https://www.faz.net/-gqe-9dxpy

Nach der Afrika-Reise : Angela Merkels schwierigster Job

Angela Merkel und der President Mohammadu Buhari in Abuja. Bild: AFP

Von Afrika hängt die Zukunft Europas ab, sagt die Kanzlerin. Deshalb will Angela Merkel den Kontinent retten – eine gewaltige Herausforderung.

          5 Min.

          An diesem Donnerstag, als die Welt mal wieder auf die Krawalle im sächsischen Chemnitz schaut, sitzt David Tette fünftausend Kilometer weiter südlich in seinem Büro. Er soll dafür sorgen, dass die Flüchtlingsdebatte in Deutschland nicht noch mehr außer Rand und Band gerät. Der Ghanaer, der in der Bundesrepublik studiert hat und fließend Deutsch spricht, will jungen Leuten klarmachen, welche Chancen sie in ihrer Heimat haben und warum es sich nicht lohnt, sich auf den illegalen Weg nach Norden zu machen.

          Ralph Bollmann
          (boll.), Wirtschaft

          Im Wartezimmer zeigt er ihnen zur Abschreckung Videos mit Bootsflüchtlingen auf dem Mittelmeer, anschließend berät er sie, was sie in Ghana beruflich aus sich machen können. Tette leitet das „Ghanaisch-deutsche Zentrum für Jobs, Migration und Reintegration“ in der Hauptstadt Accra, eines der vielen Projekte jener neuen Afrika-Politik, mit der Angela Merkel vor ungefähr zwei Jahren begonnen hat.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Der Spezial-Keller in Bamberg, lange bevor das Coronavirus die Tische leerte.

          Öffnung der Gastronomie : Endlich wieder in den Biergarten

          Nach sechs Monaten Lockdown dürfen viele Restaurants zumindest ihre Terrassen wieder öffnen. Die Betreiber freuen sich – sie sind aber auch überfordert.
          An der Goldküste des Zürichsees entwickeln sich die Dinge gern etwas weniger dynamisch.

          Helvetische Stille : Wer rüttelt endlich die Schweiz wach?

          Kann Wohlstand eine Bürde sein? Die Hoffnung vieler linker Schweizer Ex-Aktivisten wurde durch ein Millionen-Erbe zunichtegemacht. Wahrscheinlich ist deshalb kein Funken Aufruhr in Sicht. Nur Veränderung von außen kann helfen.
          Ugur Sahin und Özlem Türeci haben das Mainzer Unternehmen Biontech gegründet.

          Impfstoff-Patente : Was ist mit dem Schutz für die Lebensretter?

          Mit Leichtigkeit werden diejenigen ignoriert, die in der Pandemie den größten Beitrag leisten. Es gibt viele Gründe, die eine noch rasantere Produktion der Vakzine verhindern.