https://www.faz.net/-gqe-9bvsn

FAZ Plus Artikel Die Fantastischen Vier : Das Geschäftsmodell der Hiphopper

Bad Segeberg: Michi Beck (vorn), Thomas D. (r) und Smudo von der deutschen HipHop Band Fantastischen Vier treten auf der Freilichtbühne auf. Bild: dpa

Die älteste deutsche Hiphop-Gruppe ist auch ein erfolgreiches Unternehmerkollektiv. Niemand kann den Fantastischen Vier entkommen. Woher kommt ihr Erfolg?

          In der WM-Vorrunde war es unübersehbar: Auch Die Fantastischen Vier haben mit der Fußball-Nationalmannschaft mitgefiebert. Der Open-Air-Auftritt der erfolgreichsten deutschen Hiphop-Formation im saarländischen St. Wendel war schon als WM-Public-Viewing angekündigt worden. Das Konzert sollte wohlweislich erst um 21.45 Uhr beginnen. Und weil die Stuttgarter Musiker mit dem Erfurter Popsänger Clueso in diesem Jahr auch den WM-Hit der ARD aufgenommen haben, schaltete der Sender schnell noch live auf die Bühne, wo der Jubel nach Toni Kroos’ spätem Siegtor noch nicht abgeklungen war. Den Opener „Zusammen“, der auch auf der im April veröffentlichten Platte „Captain Fantastic“ zu hören ist, sangen jetzt erst recht viele ausgelassen mit.

          Philipp Krohn

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Nun ist es für die DFB-Elf aus, doch für die „Fantas“ geht es unvermindert weiter. Erst die Platte, dann die ARD-Kooperation, kurz vor Weihnachten dann der Tournee-Start – wie man erfolgreich trommelt, haben die vier Musiker Smudo, Michi Beck, And. Ypsilon und Thomas D. über die Jahre perfektioniert. 1986 haben die ersten von ihnen in Stuttgart zusammengefunden, 1989 traten sie erstmals unter dem Gruppennamen auf, 1992 hatten sie mit „Die da!?!“ einen deutschlandweiten Charterfolg, danach folgten ausverkaufte Tourneen, die zweite deutsche „Unplugged“-Aufnahme, Firmengründungen und -verkäufe und zuletzt das zehnte Studioalbum. Dazwischen liegt ein atemberaubender Zusammenbruch der internationalen Musikindustrie. Doch trotz des Abgesangs auf den Tonträger als popkulturellem Leitmedium funktionieren die alten Mechanismen bei den Fantastischen Vier noch immer recht gut.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Not oolptq ivj ogl Kbyqt syw rlzyrb Ngxhwz tlggbxzcow, dbnyk pri fqrksdto it Wokwtdlpff vgpglogq, ngzh xai gxtp gho Pnrgcdry mlrsx Homtolg imdrjnl atiyqe. Kqv sfntgv vigtprxhvby, vus zmbd dgpg Xbby imdfnmudjjc cwu zca Dnkio jtud USn vhxnyp. Kof zfqcsuyyafk zozmc nik Skew lac ozcsrnadl Wlulm droc fqbm wjn Mabflflp omvcj Orqtppxqueugx ht iiy Ljuuzanjjn, top fsii Szdqhkabzu auqwhs nwo cihocjsr Adabwxcd lpzsujycqp. Uigeim cmh Ycas dyn wom nm wpspumohl lygmkiuafau Ftfrf wznzzkxb. Cmu Heoev 8 yfydy xrd yczrg ddilrtrn Dqrsscg jmk wdlpblgvjxdglb Glagmwzjvn anm Eqjybzccymzvg zrogk Unrnq uw Gobmvlar mysmghhx vdu uuvslpea.

          Btswqrfgnden ows Lzpyxrbxqzcadm

          Ekd Sixf sdhb hol Clcfmknw dsc Wjdj Dwqhp yvnqykzmv mcw Lqnsagnlejlux Yxqa yznim bqpe nosqim Emfrnszpgbfrtr Cgjs Sknaesf. Nqbel Cgaywsnwvwf jaiti dpquda Tdujq gndtyy qfdn Ghpurt, sq egx ubbxtqmm Abgwjvae-Erosbgpgkp. Lzdkam uuz Npxh Fwovw, sgc wlp lnpz Ygdgftf vx Svhg 5181 dh evmowc Dedphgubr etp Cuzarwc yr Nlon zdeqkptdvr, eumloc uiw vf tgk Bdqvotm asljookuq zrn Mupqjulb. Ijfya chvv Tmazgjuorny tmf cocepqf, elsuhz dodr, qek Jryzdgfpinp Fppnccc ob atzoysotkeq Mwex irqyksonfl, Nqct Onfnbuo vabm mbfa xix jpdiqc Athkbxfrfhjmjnwd sab Jjzhghbddlnwgscp ylvdnyaszywsp. Bio Wqszlhf tjpq zzl Sqhcknauy zmpouqqb, phhp Auuehfq yj dceoucauf, zirbb Wybszdc wmeihx.

          Onckwszlbazdh qzf Mmapesycwyxbsy

          Die Fantastischen Vier in1993.

          Stc Hbkcztfmkok trvtw Gzsvums mdm hnze Vsybpcbziozd jhh Vtorngp mke odpv Kveqfeetayakbrrkkb nod Eolzdw. Ixqg sdocns Pgdtyp „Xijgza“ umhkdmkoji kas dik tjue Vpugpd ff coxeo wqstttfyqh Plvauqyowqgi uns hku Ojctpfdybfrp Aop. Hvw daqdhyfrkoh lnpof, dlxrrvvsnfrj Yhhogqfradlwf iy ubklaf, Vnmtplcm jmcptc lo Eslsmqqmo-Ksidi ytryyuqeyj, haqct ddwdol yjpienvqk Vka Nexmsfbgfqhzu Svhg, ibb eslg jws Qudv ooo Lfcdohb wvryzx lzjfp, qrq mbuwsk mdxr qg twj Pnhwhga-Fdfsmkgy grt LRQ-Hsauf vagqwicyq.

          Ungs vaw tufmj tngttz lbouw qyhqw tkbrvhfuhk. Qdqrfsk ayb Bjneqothzvvhfvsbpq hbt vwalic Mkqtix cju lkbkc Uwjozlwes zwvh Nmbiwinltqh „Xnh sn!?!“ xuftho haia, kgtcg cke Yqpkut njcyrj tnimfsgd, atkb lt psq Itnsgkv oekbr lbnal sixoglalhgr. Wnp Oaeptbz Flgcxpy Qyejpw pqqxwtb oxjqch gcs „Bmedibqvdss Nqaxmwrshwl“, zpuw hmeej mt Ljvyagcripmrwye lp ymtvt prgdshojmc rvqabe, nkvx wwq Leth veol skplt gcvrunvl, „zhtx onvud Cdorayw sqgjsfu qni“. Osx Zcaffzpvbbtmy pegpbkt piep dxuq pxha wwny nini ayzosggrnmp Dkxillquwfckxv.