https://www.faz.net/-gqe-9x9f1

Frankfurter Stadion : Die Deutsche Bank stürmt in den Fußball

  • -Aktualisiert am

Ob für Musikbegeisterte oder Sportfans: Die Commerzbank ist häufig gut ausgelastet. Bild: Victor Hedwig

Konzernchef Christian Sewing verhandelt über eine enge Partnerschaft mit Eintracht Frankfurt. Damit soll der Fokus auf den Heimatmarkt unterstrichen werden. Doch auch die Commerzbank bliebe gern im Sponsorenteam.

          2 Min.

          Die Commerzbank-Arena in Frankfurt wird womöglich bald zur Deutsche-Bank-Arena. Vorstandschef Christian Sewing verhandelt mit der Frankfurter Eintracht über eine tiefgehende Kooperation, Namensrechte für das Fußballstadion inklusive. Die Gespräche mit dem Bundesliga-Club sind weit fortgeschritten, so ist zu hören, der Deal steht demnach kurz vor dem Abschluss. Die Bank wollte sich dazu am Samstag nicht äußern. „Kein Kommentar“, hieß es lapidar.

          Die Namensrechte für das Stadion werden zur neuen Saison neu vergeben, und so wie es aussieht, hat die Deutsche Bank gute Chancen, den Konkurrenten Commerzbank auszustechen. Seit 2005, als das Stadion eingeweiht wurde, wehen dort die gelben Fahnen der Commerzbank. Mehr als drei Millionen Euro soll dies den Sponsor zuletzt jährlich gekostet haben. Dieser Vertrag läuft im Sommer aus.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Australien taucht ab – aber nicht mehr mit U-Booten aus Frankreich.

          Sicherheitspakt im Pazifik : Ein Deal entzweit den Westen

          Australien, die USA und Großbritannien haben einen Sicherheitspakt geschlossen, der Canberra Zugang zu Atom-U-Booten ermöglicht. Frankreich fühlt sich durch die Vereinbarung betrogen und reagiert enttäuscht.

          Fahrbericht Skoda Enyaq : Fast schon fit für 2037

          Alltagstauglicher als der Skoda Enyaq war noch kein Elektroauto, das bei uns zu Gast war. Viel Platz, hohe Reichweite und ein relativ moderater Preis.
          Ein Zuhause auf der Obstwiese: Tiny Houses sparen Fläche und Ressourcen. Die dünnen Wände gut und nachhaltig zu dämmen, ist aber nicht so einfach.

          Tiny Houses : Klein heißt nicht gleich sparsam

          Es gilt als Inbegriff des nachhaltigen Wohnens: das Tiny House. Doch ist das Leben auf engstem Raum wirklich so ökologisch wie sein Ruf?