https://www.faz.net/-gqe-14pom

Die Börse heute : Siemens berichtet über Geschäftsjahr

  • Aktualisiert am

Im Mittelpunkt des deutschen Aktienhandels steht wohl der Dax-Wert Siemens, der über den Verlauf seines am 30. September abgelaufenen Geschäftsjahres berichtet. Nun hat sich der Konzern auch mit Heinrich von Pierer in der Korruptionsaffäre ...

          1 Min.

          Im Mittelpunkt des deutschen Aktienhandels steht wohl der Dax-Wert Siemens, der über den Verlauf seines am 30. September abgelaufenen Geschäftsjahres berichtet. Nun hat sich der Konzern auch mit Heinrich von Pierer in der Korruptionsaffäre verglichen: Der ehemalige Vorstandsvorsitzende zahlt 5 Millionen Euro Schadensersatz. Von der Ratssitzung der Europäischen Zentralbank erwarten die Märkte, dass sie Details zu ihrer "Exit"-Strategie aus ihrer üppigen Liquiditätszufuhr nennt. In den Vereinigten Staaten dürften die Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung im November gestiegen sein. hlr.

          Weitere Themen

          Endlich die Haare wieder schön!

          Öffnung der Friseure : Endlich die Haare wieder schön!

          Viele haben sehnsüchtig darauf gewartet, nun ist es soweit: Seit heute dürfen wieder Haare geschnitten, gefärbt und geföhnt werden. Wird der Haarschnitt nun teurer? Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Thema.

          Impfstoff für die EU aus Indien?

          Astra-Zeneca : Impfstoff für die EU aus Indien?

          Vor dem Impfstau stand Astra-Zeneca in der Kritik, weil das Unternehmen der EU nicht so viel liefern konnte wie erwartet. Nun wird offenbar eine Produktion in Indien erwogen. Und das, obwohl die dortige Regierung vorrangig fürs eigene Land produzieren will.

          Topmeldungen

          Söder und Kretschmer : Mehr impfen, auch im Supermarkt

          Bayern und Sachsen verlangen, dass mehr Impfstoff in die von Corona stark betroffenen Grenzregionen geliefert wird. Vor der nächsten Konferenz mit der Kanzlerin warnen die Ministerpräsidenten vor einem „Öffnungsrausch“.
          Recep Tayyip Erdogan bei der Verkündung des türkischen Raumfahrtprogramms am 9. Februar in Ankara

          Brief aus Istanbul : Erdogans Mondfahrt

          Mit einem „Wahnsinnsprojekt“ und „historischen“ Schritten kämpfte der türkische Präsident um die Wählergunst. Doch selbst seine „frohen Botschaften“ werden zum Fiasko und kosten Menschenleben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.