https://www.faz.net/-gqe-9zx83

Deutschland in der Krise : Saat des Aufschwungs

Geht die Sonne auf oder unter über der deutschen Konjunktur, hier der Hamburger Hafen? Bild: dpa

Die Inflationsrate ist denkbar gering. Allerdings spricht eine andere Kennzahl dafür, dass im Herbst vielleicht wirklich die Erholung der Wirtschaft beginnt.

          1 Min.

          Eine Inflationsrate von nur noch 0,1 Prozent im Mai wird der Europäischen Zentralbank eine willkommene Gelegenheit bieten, ihr speziell für die Corona-Krise geschaffenes Ankaufprogramm für Wertpapiere über das zunächst genannte Volumen von 750 Milliarden Euro aufzustocken. Nun zeigen zahlreiche Untersuchungen nur eine sehr beschränkte Wirkung selbst massiver Anleihekäufe auf die Inflationsrate. Die EZB schießt mit großen Kanonen auf ein Ziel, das sie möglicherweise verfehlt.

          Ebenfalls am Freitag hat die EZB für den April einen deutlichen Zuwachs der Geldmenge und der Kredite in der Eurozone bekanntgegeben. Der Zusammenhang zwischen der Geldmenge und der Inflationsrate ist schon lange nicht mehr eng.

          Wie der Chefvolkswirt von Berenberg, Holger Schmieding, nicht müde wird zu betonen, lässt sich allerdings seit langer Zeit ein Zusammenhang zwischen Veränderungen der Wachstumsrate der Geldmenge und einem zwei oder drei Quartale später beobachtbaren Wachstum der Wirtschaft beobachten. Auch das ist kein Gesetz, aber es mag sein, dass in diesem Herbst die Saat eines Aufschwungs aufzugehen beginnt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Donald und Melania Trump am Unabhängigkeitstag in Washington

          Am Unabhängigkeitstag : Trump sammelt die Getreuen

          Donald Trump setzt weiter auf rassistische Appelle und einen Kulturkampf um das Coronavirus. Auch zum Nationalfeiertag wollte er vor allem diejenigen aufstacheln, die ihm ohnehin treu ergeben sind.

          Sieg im DFB-Pokalfinale : Bayern-Dominanz und ein komisches Gefühl

          Die Münchner krönen ihre imposante Serie seit der Beförderung von Hansi Flick und werden auch Pokalsieger. Dennoch ist nicht alles wie immer. Und den Bayern bleibt nur ein kurzer Urlaub nach der Feier von Berlin.
          „Diese Krise wird wirtschaftliche Bremsspuren hinterlassen, die viele noch spüren werden“, sagt DFL-Chef Christian Seifert.

          Mut in der Corona-Krise : „Worauf sollen wir denn warten?“

          Nico Hofmann ist Filmproduzent, Christian Seifert Fußballmanager. Im Interview sprechen sie über die energetische Wirkung von Zuschauern, mutiges Vorangehen in der Corona-Krise und die gemeinsame Anstrengung, das Land am Laufen zu halten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.