https://www.faz.net/-gqe-8xx3r

Vor allem in Westdeutschland : In Deutschland fehlen fast 300.000 Kitaplätze

  • Aktualisiert am

Kinder sind die Zukunft - und trotzdem fehlen in Deutschland hunderttausende Betreuungsplätze für die Kleinsten. Bild: dpa

In Deutschland fehlen Hunderttausende Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren. Vor allem in Westdeutschland ist der Mangel groß.

          In Deutschland fehlen einem Zeitungsbericht zufolge 293.486 Kitaplätze. Wie die „Bild“-Zeitung unter Berufung auf Zahlen des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln berichtet, fehlen in Westdeutschland 262.436 Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren. In Ostdeutschland sind es demnach 31.050 Plätze.

          Groß ist dem Bericht zufolge etwa der Mangel an Betreuungsplätzen in Nordrhein-Westfalen, dort liegt die Betreuungslücke bei 16,2 Prozent (77.459 Plätze). In Bremen sind es sogar 20,2 Prozent (3763 Plätze). In Rheinland-Pfalz und Bayern ist die Quote ähnlich hoch, hier fehlen laut „Bild“-Zeitung 16.704 beziehungsweise 52.131 Plätze.

          Nach Berechnungen von Wido Geis vom Institut der deutschen Wirtschaft Köln wird der Bedarf an Kitaplätzen weiter steigen. „Deutschland braucht mehr als eine Millionen Plätze – im letzten Jahr lagen wir gerade mal bei 720.000 Plätzen“, sagte Geis der „Bild“-Zeitung.

          Ende April hatte der Bundestag ein zusätzliches Investitionsprogramm für 100.000 neue Kita-Plätze gebilligt. Damit sollen die Ausbauhilfen des Bundes für die Jahre bis 2020 um mehr als 1,1 Milliarden Euro aufgestockt werden. Allein für das laufende Jahr stehen damit laut Bundesfamilienministerium insgesamt fast 2,5 Milliarden Euro zur Verfügung.

          Weitere Themen

          Die breiten Massen bleiben zurück

          Weltwirtschaftsforum : Die breiten Massen bleiben zurück

          Gesellschaften driften auseinander: Während in informierteren Schichten Optimismus herrscht, sind andere systemkritischer und skeptischer denn je, zeigt eine neue Studie. Auch in Deutschland.

          „Was in Davos passiert, bleibt auch in Davos“ Video-Seite öffnen

          Weltwirtschaftsforum : „Was in Davos passiert, bleibt auch in Davos“

          Zum Start des Weltwirtschaftsforums im Schweizer Skiort Davos stellt sich die Frage: Wird es in diesem Jahr ohne Trump, May und Macron langweilig? Nein, sagen die F.A.Z.-Korrespondenten vor Ort und liefern die Begründung gleich mit.

          Großkonzerne zahlen in EU oft wenig Steuern

          Forderung nach neuen Regeln : Großkonzerne zahlen in EU oft wenig Steuern

          Die tatsächliche Steuerlast von multinationalen Konzernen beträgt in Deutschland angeblich nur zwei Drittel des eigentlich vorgesehenen Werts. In anderen EU-Ländern sei das Missverhältnis noch krasser, ergibt kommt eine Studie der Grünen im Europaparlament.

          „Wir sind es wert!“ Video-Seite öffnen

          Mehr Geld für Staatsdienst : „Wir sind es wert!“

          Sechs Prozent mehr Gehalt und ein monatliches Plus von mindestens 200 Euro: Das ist die Forderung der rund 800.000 Tarifangestellten der Bundesländer außer Hessen. Am Montag sind die Verhandlungen gestartet.

          Topmeldungen

          Ein Anti-Brexit-Demonstrant am Montag vor dem Parlament in London.

          Brexit : Enttäuschung über Mays „Plan B“

          Kanzlerin Merkel vermisst konkrete Vorschläge, Europapolitiker sehen die britische Regierung in einer Sackgasse. Zumindest bei Oppositionsführer Corbyn zeichnet sich eine neue Strategie ab.
          Die Skyline des Bankenviertels in Frankfurt.

          Forderung nach neuen Regeln : Großkonzerne zahlen in EU oft wenig Steuern

          Die tatsächliche Steuerlast von multinationalen Konzernen beträgt in Deutschland angeblich nur zwei Drittel des eigentlich vorgesehenen Werts. In anderen EU-Ländern sei das Missverhältnis noch krasser, ergibt kommt eine Studie der Grünen im Europaparlament.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.