https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/deutschland-belegt-mit-der-impf-bilanz-den-letzten-platz-18320873.html

Desaströse Impf-Bilanz : Deutschland landet auf dem letzten Platz

Wer, wann mit den angepassten Impfstoffen geimpft werden soll, will die Stiko kommende Woche empfehlen. Bild: dpa

Unser Gesundheitssystem vernachlässigt seit jeher das Impfen. In einem internationalen Vergleich belegt es den letzten Platz. Das ist das Ergebnis einer bisher unveröffentlichten Studie.

          4 Min.

          Was hilft am besten, um Krankheiten zu vermeiden und Menschenleben zu retten? Die Weltgesundheitsorganisation nennt zwei Mittel, die mit Abstand am effizientesten sind: Hygiene und Impfen. Deutschland gibt zwar sehr viel Geld für sein Gesundheitssystem aus. Aber ausgerechnet das besonders effiziente Impfen wird hierzulande systematisch vernachlässigt.

          Sebastian Balzter
          Redakteur in der Wirtschaft der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Zu diesem Schluss kommt jedenfalls eine Gruppe von internationalen Wissenschaftlern nach einem Vergleich der Impfpolitik und Impfbürokratie in 42 verschiedenen Ländern. Deutschland landet in ihrer Rangliste abgeschlagen auf dem letzten Platz. Die Forscher haben für ihre Untersuchung, die der F.A.S. vorab vorlag, acht Indikatoren identifiziert, die nach ihrer Überzeugung ein gut funktionierendes Impfsystem ausmachen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Energiekrise : So sparen Sie mit der Gaspreisbremse

          Endlich wird klarer, wie der Ausgleich der Energiekosten wirklich funktioniert. Dabei zeigt sich: Den Verbrauchern öffnen sich überraschende Wege, um Geld zu sparen.
          Rekruten im November 2022 bei einem öffentlichen Gelöbnis auf dem Paradeplatz des Verteidigungsministeriums in Berlin.

          Lambrechts Versagen : Die Armee ist immer noch blank

          Die Bundeswehr steht heute noch schlechter da als vor dem Ukrainekrieg. Ihre Munitionsreserven würden im Kriegsfall für zwei Tage reichen. Will SPD-Ministerin Lambrecht überhaupt kampfstarke Streitkräfte?