https://www.faz.net/-gqe-wfd5

Deutscher Automobilmarkt : Trotz Flaute lange Lieferzeit

  • Aktualisiert am

Vielleicht liegt es ja an der Werbung mit Heidi Klum und Seal, dass sich der Tiguan so gut verkauft Bild: AP

Auf dem heimischen Automobilmarkt herrscht zwar Flaute, doch Volkswagen, Opel und Fiat legen Sonderschichten ein. An diesem Montag legt der Herstellerverband VDA Zahlen vor. Neuzulassungen im Januar sind wohl gestiegen.

          1 Min.

          Auf dem deutschen Automobilmarkt herrscht Flaute. Die Neuzulassungen im Januar, die an diesem Montag bekanntgegeben werden, werden wohl um 210.000 Personenwagen und damit über dem Vorjahresmonat liegen. Doch der Januar 2007 war wegen des Mehrwertsteuereffekts mit 199.000 Autos ausgesprochen schwach. Wer aber das passende Angebot hat, kann sich selbst in tristem Umfeld über reges Kundeninteresse freuen.

          Opel kündigt 12 Extraschichten für sein im Werk Bochum gefertigtes Modell Astra an. Das verwundert auf den ersten Blick, denn von überbordendem Interesse ist zumindest aus Deutschland nichts bekannt. Doch die Globalisierung macht es möglich. Mit den Zusatzschichten reagiert Opel auf starke Nachfrage aus Russland und den benachbarten osteuropäischen Märkten. In Russland hat Opel im Jahr 2007 nach eigenen Angaben 29.000 Astra verkauft, im Jahr zuvor waren es 9600 Stück.

          Smart vor ungeahnten Herausforderungen

          Bei VW übersteigt die Nachfrage nach dem kompakten Geländewagen Tiguan jede Planung. Trotz Sonderschichten müssen Käufer bis zu 10 Monate warten, was in Wolfsburg die Sorge nährt, frustrierte Kunden könnten zur Konkurrenz abwandern. Deshalb sollen die dreiwöchigen Werksferien im Sommer ausfallen. Sollten sich nicht ausreichend Stammkräfte zur Mehrarbeit bereit erklären, will VW Zeitarbeiter einsetzen.

          Bei VW sollen die dreiwöchigen Werksferien im Sommer ausfallen

          Dritter im Bunde ist Fiat. Die Italiener kommen mit der Lieferung ihres Kleinwagens 500 nicht nach. Für individuell zusammengestellte Neufahrzeuge beträgt die Lieferfrist je nach Ausstattung 4 bis 8 Monate. Im polnischen Werk Tychy wird deshalb bis zum kommenden Jahr die Produktion von 120.000 auf 190.000 Fiat 500 erhöht.

          Wie aus der Branche verlautet, soll auch Smart vor ungeahnten Herausforderungen stehen. Wegen des guten Auftragseingangs aus Amerika herrsche schon Sorge vor Produktionsengpässen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Will seine Aufzugsparte an Konsortium um Advent verkaufen: Thyssenkrupp

          „Gutes Ergebnis“ : Thyssen trennt sich von Aufzügen

          Der kriselnde Thyssen-Krupp-Konzern braucht dringend Geld und hat sich nun entschieden: Der Verkauf der lukrativen Aufzugssparte ist besiegelt. Das vom Aufsichtsrat akzeptierte Angebot ist eine Überraschung.
          Urteil mit Signalwirkung: Das Bundesverfassungsgericht (hier im November 2019)

          Urteil zu Rechtsreferendarin : Robe sticht Kopftuch

          Das Bundesverfassungsgericht hat das Kopftuchverbot für Rechtsreferendarinnen bestätigt. Das Gericht sei ein besonderer Ort, an dem der Neutralität staatlicher Vertreter besonderer Bedeutung zukomme.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.