https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/deutsche-bahn-renoviert-in-diesem-jahr-1000-bahnhoefe-17336726.html

Geld aus Konjunkturprogramm : Deutsche Bahn renoviert in diesem Jahr 1000 Bahnhöfe

  • Aktualisiert am

Schon renoviert: der Hauptbahnhof in Celle Bild: Deutsche Bahn

Mit 120 Millionen Euro aus dem Konjunkturprogramm des Bundes will die Bahn ihre Infrastruktur aufhübschen: „Unsere Bahnhöfe werden bunter, heller, schöner“, kündigt Bahn-Vorstand Ronald Pofalla an.

          1 Min.

          Die Deutsche Bahn (DB) will in diesem Jahr 1000 Bahnhöfe renovieren. Mit 120 Millionen Euro aus dem Konjunkturprogramm des Bundes werden Wände und Böden neu gemacht, bequemere Sitzmöbel angeschafft und Informationsmöglichkeiten verbessert sowie die Beleuchtung auf umweltfreundlichere LED-Technik umgestellt, wie die Bahn am Dienstag mitteilte. 80 Bahnhöfe seien schon fertig gestellt, in 200 weiteren seien die Arbeiten „im vollen Gang“.

          Bahn-Vorstandsmitglied Ronald Pofalla erklärte, das Geld fließe an viele kleine Handwerksbetriebe im Land und sei damit ein Konjunkturimpuls in Coronazeiten. „Unsere Bahnhöfe werden bunter, heller, schöner“, lässt sich Pofalla in der Mitteilung zitieren, die Bahn verdreifache ihren Einsatz und zünde jetzt den „Renovierungs-Turbo“. Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) sprach von einem Sofortprogramm, das vor allem dem Mittelstand zugute komme.

          Renoviert wird nach Angaben der Bahn in Hessen an den Bahnhöfen Kassel-Wilhelmshöhe und Marburg, in Thüringen in Eisenach, in Nordrhein-Westfalen in Unna und Gütersloh sowie in Berlin an den Stationen Berlin-Gesundbrunnen und Berlin-Marzahn. Die Bahn hatte 2020 mit einem ersten Konjunkturprogramm in Höhe von 40 Millionen Euro bereits rund 430 Stationen ausgebessert und verschönert.

          Eine Liste der betroffenen Bahnhöfe finden Sie hier.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Kanzler Olaf Scholz am Dienstag bei einer Pressekonferenz mit Mahmud Abbas

          Holocaust-Äußerung von Abbas : Der Kanzler muss Flagge zeigen

          Deutschland hat gute Gründe für seine Sicht auf den Holocaust und dessen Einzigartigkeit. Diese Haltung gilt es zu verfechten. Doch Bundeskanzler Scholz steht wie ein begossener Pudel da, anstatt Farbe zu bekennen.
          Straßenverkäufer Fernando Lopes macht derzeit ein gutes Geschäft mit Badetüchern.

          Präsidentenwahl in Brasilien : Populist gegen Populist

          In Brasilien tritt Präsident Jair Bolsonaro gegen seinen Vorgänger Lula da Silva an. Wenn der Amtsinhaber verliert, könnte es zu Ausschreitungen kommen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.