https://www.faz.net/-gqe-8ln59

Diesel : Der Volkswagen-Konzern hat ein neues Abgasproblem

Der Seat Ateca kann mit 150 PS Dieselmotor und Frontantrieb nicht ausgeliefert werden. Bild: dpa

Seat stoppt den Verkauf eines Dieselmodells in letzter Sekunde. Im gerade vorgestellten Ateca muss ein Katalysator nachgerüstet werden. Die Kunden werden auf unbestimmte Zeit vertröstet.

          1 Min.

          Dem Automobilkonzern Volkswagen ist eine weitere folgenschwere Panne in seiner Dieselentwicklung unterlaufen. Sie betrifft diesmal ein nagelneues Modell. Nach Informationen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung ist die Auslieferung einer Baureihe des Geländewagens Seat Ateca gestoppt worden, weil die vorgesehenen Abgasgrenzwerte nicht eingehalten werden können. Betroffen sind Fahrzeuge mit 2,0 Liter 150 PS-Dieselmotor und Vorderradantrieb, mithin eine beliebte Kombination. Diese Fahrzeuge sind nicht mit der modernsten Abgasreinigungstechnik entwickelt worden. Der Konzern hat auf den Einbau eines SCR-Katalysators mit Harnstoffeinspritzung (Handelsname Ad Blue) verzichtet, weil die Ingenieure in der Annahme waren, die Grenzwerte ließen sich auch ohne diese zusätzliche Kosten verursachende Technik einhalten.

          Holger Appel
          Redakteur in der Wirtschaft, zuständig für „Technik und Motor“.

          Nun hat sich unmittelbar vor der Produktion des ersten Fahrzeugs herausgestellt, dass dies nicht der Fall ist. Die Konstruktionspläne werden geändert, die Kunden auf unbestimmte Zeit vertröstet.

          Weitere Themen

          Flixbus übernimmt „Greyhound“ Video-Seite öffnen

          Bekannte US-Fernbuslinie : Flixbus übernimmt „Greyhound“

          Flixmobility hat das US-amerikanische Busunternehmen Greyhound übernommen. Die GmbH mit Sitz in München teilte am Donnerstag mit, dass sie die Firma mit den ikonischen blau-silbernen Bussen für 46 Millionen Dollar von der britischen FirstGroup gekauft habe.

          Topmeldungen

          Sankt Moritz ist einer der Hotspots für Immobilienkäufe in Skigebieten.

          Hohe Nachfrage : Sankt Moritz wird noch teurer

          Auch in Skigebieten wird gern Eigentum gekauft. Die Preise wurden auch durch Corona getrieben, besonders die Schweiz steht hoch im Kurs. Das sind die Trends der Reichen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.