https://www.faz.net/-gqe-9ufif

Der Steuertipp : Erben kann ganz schön teuer sein

  • -Aktualisiert am

Formular für die Erbschaftssteuereklärung Bild: dpa

Die ersten zehn Jahre nach Anfall der Erbschaft sind maßgeblich: Worauf Familienmitglieder achten sollten, um eine Erbschaftsteuerbefreiung nicht rückwirkend zu verlieren.

          1 Min.

          Erbt der überlebende Ehegatte das Eigenheim oder eine Eigentumswohnung beziehungsweise einen Miteigentumsanteil daran, bleibt dieser Erwerb von der Erbschaftsteuer verschont, wenn es sich um ein sogenanntes Familienheim handelt. Voraussetzung dafür ist, dass der verstorbene Ehegatte grundsätzlich darin bis zu seinem Tod selbst gewohnt hat und der überlebende Ehegatte dieses ebenfalls unverzüglich nach dem Erbfall zu eigenen Wohnzwecken selbst nutzt.

          Der Fiskus schlägt jedoch dann rückwirkend mit der vollen Erbschaftsteuer zu, wenn die Nutzung zu eigenen Wohnzwecken innerhalb von zehn Jahren aufgegeben wird. Eine Ausnahme von der Regel sieht der Fiskus, wenn der Erwerber aus zwingenden Gründen etwa wegen Pflegebedürftigkeit an der Selbstnutzung der Wohnung gehindert ist.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+