https://www.faz.net/-gqe-9loef

Goldman Sachs : Der neue Star der Wall Street

Als Teenie wollte Bankerin Stephanie Cohen, 42, Eiskunstläuferin werden: „Wenn du da stehst, hinter dir die Kampfrichter, vor dir die Zuschauer, und du musst laufen, das prägt dich ein Leben lang.“ Bild: Goldman Sachs

Wie schafft es eine Frau in der Finanzwelt nach oben? Mit hartem Training, gesunder Kost und ausgiebigem Networking, sagt Stephanie Cohen von Goldman Sachs.

          6 Min.

          So schlecht sind die Zeiten nicht für Investmentbanker. Goldman Sachs, eine der mächtigsten und gleichzeitig berüchtigsten Adressen der Branche, hat ein ziemlich glorreiches Jahr hinter sich gebracht. Der Gewinn stieg um 200 Prozent auf zehn Milliarden Dollar. Nur in einem Punkt stimmen die Zahlen ganz und gar nicht: Die Bank ist zu männlich, viel zu männlich. Der Zeitgeist, in Amerika wie hierzulande, fordert „diversity“ – und da versagt Goldman. Frauen sind rar gesät in ihren Reihen, Schwarze und Latinos sowieso. Drei von vier Bankern weisen einen mehr oder weniger identischen Hintergrund auf: Goldman Sachs ist ein Club weißer, elitärer Männer im steifen Zwirn.

          Bettina Weiguny

          Freie Autorin in der Wirtschaft der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Hier nun kommt Stephanie Cohen ins Spiel: 42 Jahre jung, Frau und seit vorigem Sommer die Strategie-Chefin von Goldman Sachs, damit qua Amts eine starke Frau an der Wall Street. Und immer noch eine Rarität: Spitzenbankerinnen sind in etwa so selten wie Rennfahrerinnen in den Wüsten Arabiens. Frauen und Investmentbank, das passt nicht zusammen, ohne dass es dafür einen wirklichen Grund gäbe, wie Stephanie Cohen sagt. Sie jedenfalls hat sich vorgenommen, diesen Missstand zu beheben. Der neue Goldman-Sachs-Chef David Solomon, nach Feierabend als DJ D-Sol unterwegs, gibt ihr die Gelegenheit dazu.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Besuch in Malvern Link : Morgandämmerung

          Er sieht aus wie vor mehr als 80 Jahren, doch steht der jüngst vorgestellte Morgan Plus Six für den Beginn einer neuen Zeit. Aber keine Sorge: Moderne Autos werden die Kerle in Malvern Link auch künftig nicht bauen.