https://www.faz.net/-gqe-9csud

Kommentar : Zähne für den Tiger WTO

Die Agrarminister der G20 – inklusive der Vereinigten Staaten – bekennen sich zum Freihandel. Und Trump will die WTO jetzt reformieren, statt auszutreten. Immerhin. Bloß wie?

          Mit dem Bekenntnis zum Freihandel der G20-Agrarminister haben die Vereinigten Staaten zum zweiten Mal binnen weniger Tage demonstriert, dass sie in ihrer Handelspolitik durchaus Flexibilität besitzen. Seine harte Haltung gegenüber China oder der Türkei macht gleichzeitig klar, dass Präsident Donald Trump von einem generellen Kurswechsel weit entfernt ist.

          Gemeinsam mit EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat sich Trump zuletzt auch für eine Reform der Welthandelsorganisation ausgesprochen, von Austritt war keine Rede mehr. Dass die UN-Behörde reformbedürftig ist, sehen sogar deren Befürworter so. Aber wie? Die WTO wurde bewusst nicht mit supranationalen Befugnissen ausgestattet, sondern ist in Zoll- und Handelsfragen auf die Zustimmung ihrer 164 Mitgliedsländer angewiesen.

          Wer also mehr Biss vom „zahnlosen Tiger“ aus Genf verlangt, der muss ihm auch neue Zähne spendieren. Das Ringen um Kompetenzen und Prozesse dürfte deshalb härter denn je werden. Aber die Überzeugung, dass ein gemeinsamer Rahmen nötig ist, um Themen wie den Schutz geistigen Eigentums oder freien Marktzugang zu befördern, scheint auch in Amerika wieder populärer zu werden.

          Sven Astheimer

          Verantwortlicher Redakteur für die Unternehmensberichterstattung.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Die Pensionslasten steigen um 70 Milliarden Euro

          Beamte im Ruhestand : Die Pensionslasten steigen um 70 Milliarden Euro

          Den Bund kommen die Gehälter und Beihilfen für seine Beamten im Ruhestand immer teurer zu stehen. Inzwischen rechnet er mit einem Betrag von deutlich mehr als 700 Milliarden Euro. Darunter leiden vor allem die Länder.

          Trump verschärft Angriffe auf Kongressfrauen Video-Seite öffnen

          „Sie müssen Amerika lieben“ : Trump verschärft Angriffe auf Kongressfrauen

          Die Kommentare des US-Präsidenten richten sich gegen eine Gruppe, die im Kongress informell als „The squad“ bekannt war: Alexandria Ocasio-Cortez, Ilhan Omar, Ayanna Pressley und Rashida Tlaib. Omar hob Trump nun besonders hervor und behauptete, sie bevorzuge die extremistische Gruppe Al-Qaida gegenüber den Vereinigten Staaten.

          Topmeldungen

          Des einen Freud’: Der Bund gibt viel Geld für Pensionen aus.

          Beamte im Ruhestand : Die Pensionslasten steigen um 70 Milliarden Euro

          Den Bund kommen die Gehälter und Beihilfen für seine Beamten im Ruhestand immer teurer zu stehen. Inzwischen rechnet er mit einem Betrag von deutlich mehr als 700 Milliarden Euro. Darunter leiden vor allem die Länder.
          FDP-Chef Christian Lindner im ARD-Interview

          TV-Kritik: Sommerinterviews : Nur posieren reicht nicht

          Christian Lindner und Robert Habeck treten in ARD und ZDF gegeneinander an – ohne dabei den jeweils anderen zu erwähnen. Während der FDP-Chef auf eine desinteressierte Fragestellerin trifft, geriert sich der Grünen-Vorsitzende als Schlitzohr.
          Gratulation vom Präsidenten: Emmanuel Macron (links) mit Julian Alaphilippe.

          Hochspannung beim Radsport : Frankreich dreht bei der Tour am Rad

          Was ist nur los bei dieser Tour de France? Alles, was sicher schien, ist ins Wanken geraten. Frankreich hat einen Mann im Gelben Trikot – und einen, der das wichtigste Radsport-Rennen der Welt gewinnen kann.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.