https://www.faz.net/-gqe-9s938

Wall Street : Die Skepsis am China-Abkommen wächst

  • -Aktualisiert am

Der Handelsstreit zwischen den Vereinigten Staaten und China wird nach Ansicht von Fachleuten auf absehbare Zeit im Zentrum des Interesses an der Wall Street stehen. Bild: AFP

Im Handelskonflikt zwischen Amerika und China haben Börsianer wenig Hoffnung auf wirkliche Fortschritte. Der positive Auftakt der Bilanzsaison sorgt zwar für etwas Erleichterung – doch sind noch viele Fragen offen.

          3 Min.

          Der überwiegend positive Auftakt der Bilanzsaison für das dritte Quartal hat an der Wall Street die wachsende Skepsis am Fortschritt der Handelsgespräche zwischen den Vereinigten Staaten und China überdeckt. Gestützt von überraschend gut ausgefallenen Ergebnissen vor allem der Großbank JP Morgan Chase, legte der breitgefasste amerikanische Aktienindex S&P 500 am Dienstag zu Handelsbeginn um 1 Prozent zu.

          Norbert Kuls

          Freier Autor in der Wirtschaft.

          Auch wenn der Index, der dabei wieder die Marke von 3000 Punkten übersprungen hatte, diese seitdem nicht halten konnte, hält er sich weiter auf diesem Niveau. Das entspricht der Bewegung, die er über das Wochenende vollzog: Am Freitag hatte die teilweise Einigung im Handelsstreit zwischen den Vereinigten Staaten und China zu einem Kursanstieg von knapp 2 Prozent geführt. Diese hatte der Index bis zum Dienstag auch nicht ganz halten können.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+