https://www.faz.net/-gqe-9n31k

Handelsstreit : Vereinigte Staaten, Kanada und Mexiko heben Strafzölle auf

  • Aktualisiert am

Nicht nur auf dieser Baustelle in Miami kann es nun weitergehen: Die Vereinigten Staaten, Kanada und Mexiko wollen Strafzölle auf Stahl und Aluminium abbauen. Bild: AFP

Die Staaten beseitigen damit das wichtigste Hindernis auf dem Weg zur Ratifizierung ihres neuen Handelsabkommens USMCA.

          Die Vereinigten Staaten und Kanada heben die von beiden Seiten verhängten Strafzölle auf Stahl und Aluminium auf. Das teilten Washington und Ottawa am Freitag in einer gemeinsamen Erklärung mit. Der amerikanische Präsident Donald Trump verkündete zudem, dass die Strafzölle auf Aluminium und Stahl aus Mexiko ebenfalls abgebaut werden sollen. Damit beseitigen die drei Staaten das wichtigste Hindernis auf dem Weg zur Ratifizierung ihres neuen Handelsabkommens USMCA.

          Der amerikanische Präsident Donald Trump hatte im Juni vergangenen Jahres Zölle von 25 Prozent auf Stahlimporte und von zehn Prozent auf Aluminium verhängt. Betroffen davon war neben Kanada auch Mexiko. Kanada hatte mit Zöllen auf amerikanische Importe im Umfang von umgerechnet rund elf Milliarden Euro reagiert.

          Kanadas Premierminister Justin Trudeau begrüßte den wechselseitigen Abbau der Strafzölle. Dies sei ein „großer Schritt“ auf dem Weg zur Ratifzierung des neuen Handelsabkommens USMCA „in den kommenden Wochen“, sagte Trudeau auf einer Pressekonferenz in Hamilton.

          Die Strafzölle hatten die Ratifizierung des zuvor von Kanada, Mexiko und den Vereinigten Staaten ausgehandelten neuen Handelsabkommens unter dem Namen USMCA ins Stocken gebracht. Dieses hatten die drei Staaten Ende November unterzeichnet. USMCA soll das Vorgängerabkommen Nafta ersetzen, in dem Trump die Vereinigten Staaten massiv benachteiligt sah.

          Nafta ist einer der weltweit umfangreichsten Handelsverträge und seit 1994 in Kraft. Das Abkommen besiegelt den nahezu unbeschränkten Zugang zu Gütern und Dienstleistungen in den Vereinigten Staaten, Kanada und Mexiko.

          Weitere Themen

          Trump droht China mit neuen Zöllen

          Ultimatum an Xi : Trump droht China mit neuen Zöllen

          Donald Trump droht China mit neuen Zöllen, sollte der chinesische Staatspräsident Xi nicht zu einem Treffen beim G-20-Gipfel bereit sein. Auch die Drohung an Mexiko erneuert der Präsident – trotz der jüngsten Einigung.

          Keine Strafzölle für Mexiko Video-Seite öffnen

          Trump verkündet Einigung : Keine Strafzölle für Mexiko

          Die Vereinigten Staaten und Mexiko haben eine Einigung im Migrationsstreit erzielt – die angedrohten Strafzölle sind damit vorerst vom Tisch. Mexiko sagte „starke Maßnahmen“ im Kampf gegen die illegale Einwanderung nach Amerika zu.

          Topmeldungen

          Wirft hin: Patrick Shanahan wird nicht amerikanischer Verteidigungsminister.

          Rückzug von Shanahan : Keine Ruhe im Pentagon

          Mitten in der Iran-Krise verliert Donald Trump seinen amtierenden Verteidigungsminister. Der Wunschkandidat des Präsidenten hat sich zurückgezogen – wegen eines „traumatischen Kapitels“ in seinem Familienleben.
          Der 22 Jahre alte Ali B. dementiert weiterhin die Vergewaltigung von Susanna F.

          Psychiaterin über Ali B. : Egozentrisch, manipulativ, empathielos

          Im Prozess um die getötete Schülerin Susanna F. aus Mainz berichtet wenige Wochen vor dem Urteilstermin die psychiatrische Gutachterin. Den angeklagten Ali B. beschreibt sie als faulen und frauenverachtenden Mann, der in seinem Leben immer nur an sich selbst gedacht habe.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.