https://www.faz.net/-gqe-9rhx7

Wirkung des Handelskrieges : Amerikas Wirtschaft genügt sich selbst

Das Wohl und Wehe der amerikanischen Wirtschaft hängt am Konsumenten. Bild: AFP

Die Arbeitslosenquote ist niedrig. Unternehmen schaffen immer mehr Stellen. Amerikas Wirtschaft leidet kaum unter dem Handelskrieg. Wieso eigentlich?

          6 Min.

          Vor wenigen Wochen schrieb der New Yorker Chefökonom der Deutschen Bank, Torsten Sløk, über die Vereinigten Staaten: „Wir stecken seit zwölf Monaten im Handelskrieg und das globale Wachstum schrumpft weiter.“ Doch Amerika zeige sich unbekümmert stark. „Warum geht es der amerikanischen Wirtschaft so gut?“, fragte der Bank-Volkswirt. Verblüffung sprach aus seinen Worten.

          Winand von Petersdorff-Campen

          Wirtschaftskorrespondent in Washington.

          Tatsächlich hat der Handelskrieg die Prognosekraft der Ökonomen abermals auf eine harte Probe gestellt. Täglich geistern ihre Stellungnahmen durch die Medien, denen zufolge Amerikas Wirtschaft schwer ächzen müsste unter Import- und Exportzöllen. Aufgehetzt googelten Amerikaner in den letzten Wochen das Wort „Rezession“ so häufig wie seit fünf Jahren nicht mehr, zeigt eine Google-Trends-Auswertung.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. + F.A.S. – Adventsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          SPD-Parteitag beginnt : Was ist links?

          Das neue Führungsduo Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken wird die SPD weiter ins Abseits treiben – und die reine linke Lehre die Sozialdemokratie nicht retten. Eine Analyse.
          Drei zentrale Inhalte sollen verankert werden: die ausdrückliche Anerkennung der Grundrechtsberechtigung des Kindes, das Kindeswohlprinzip sowie ein Beteiligungsrecht des Kindes.

          Gesetzentwurf zu Kinderrechten : Der Verfassungstrojaner

          Der Gesetzentwurf zu Kinderrechten gibt vor, die Rechtslage nicht ändern zu wollen. Doch wo er die rechte der Kinder stärkt, könnten die der Eltern zurückgedrängt werden. Ein Gastbeitrag.