https://www.faz.net/-gqe-9ej4k

Chinas Vize-Präsident : Pekings Feuerwehrmann

„Feuerwehrmann“ wird Wang wegen seiner vielen Rollen in seiner langen Karriere genannt. Bild: Imago

Wer in Chinas Führung versteht noch Trump? Da bleibt wohl nur Wang Qishan – der Mann, der schon die verschiedensten Feuer für Peking gelöscht hat.

          3 Min.

          Die Eskalation des Handelskriegs zwischen Amerika und China ist das Ergebnis eines Missverständnisses. China habe „eintausend Gründe“, um Amerika zu vertrauen, sagte der chinesische Präsident Xi Jinping im April vergangenen Jahres bei seinem Besuch in Donald Trumps Golfresort Mar-a-Lago. „Nicht ein Grund“ sei ersichtlich, warum es nicht klappen sollte in den Beziehungen der beiden größten Wirtschaftsmächte.

          Hendrik Ankenbrand

          Wirtschaftskorrespondent für China mit Sitz in Schanghai.

          Heute ist klar: Xi hat Trump missverstanden. Dass der amerikanische Präsident damals in Florida von seiner Freundschaft zu Chinas Alleinherrscher schwadronierte, hatte den Kommunisten glauben lassen, er könne den Geschäftsmann einwickeln. Ein paar unbedeutende Zugeständnisse sollten Trump davon abbringen, womit dieser Jahre vor seinem Wahlkampf, während seines Wahlkampfs und auch nach dem Sieg als Präsident im Weißen Haus wieder und wieder gedroht hatte: gegen den Rivalen aus Fernost einen Handelskrieg zu beginnen, auf dass China klein beigeben und das Verhältnis der Wirtschaftsmächte zugunsten Amerikas zurückjustieren werde.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Helikopter über den Schweizer Alpen auf dem Weg nach Davos: In einem sitzt der amerikanische Präsident Donald Trump.

          Davos : Jahr der Megatrends

          In Deutschland besteht eine verhängnisvolle Neigung zu glauben, wer die Welt verändern wolle, müsse in erster Linie moralisieren. Die Wirtschaft ist aber nicht der natürliche Feind der Klimapolitik. Das zeigte sich gerade in Davos.

          Johnson vs. Trump : Die Ironie des Brexits

          Eigentlich sollten die britisch-amerikanischen Beziehungen nach dem Brexit enger werden. Doch Boris Johnson legt sich gleich an drei Fronten mit dem amerikanischen Präsidenten Trump an – und bleibt auf Linie mit Berlin und Paris.