https://www.faz.net/-gqe-9ufq3

Handelsstreit : Nach Washington setzt auch Peking neue Zölle aus

  • Aktualisiert am

Der Handelsstreit zwischen den Vereinigten Staaten und China dauert nun schon seit anderthalb Jahren an. Bild: AFP

Auch China hat nun die angedrohte neue Zollrunde gegen die Vereinigten Staaten gestoppt. Die Abmachung ist Teil der ersten Verhandlungsphase in dem Handelsstreit zwischen den zwei Ländern.

          1 Min.

          Nach den Vereinigten Staaten hat auch China die angedrohte Zollrunde gestoppt. Die für diesen Sonntag geplanten Zölle auf einige amerikanische Güter würden ausgesetzt, teilte das chinesische Finanzministerium mit. China hoffe, gleichberechtigt und in gegenseitigem Respekt mit den Vereinigten Staaten zusammenzuarbeiten, um die Bedenken beider Seiten auszuräumen, hieß es in der Mitteilung, die über Online-Seiten der Behörden sowie in staatlichen Medien veröffentlicht wurde. Man wolle die Handelsbeziehungen der beiden Länder festigen. Washington hatte bereits am Samstag erklärt, die neue Zollrunde auf unbestimmte Zeit auszusetzen.

          Zuvor hatten sich die zwei Staaten in ihrem seit rund anderthalb Jahren schwelenden Handelskonflikt auf ein erstes Teilabkommen geeinigt. China sagte demnach unter anderem den Kauf zusätzlicher Agrarprodukte aus Amerika zu, Washington die Senkung einiger Zölle sowie den Stopp der für Sonntag geplanten Zusatzzölle. Nun soll rasch eine zweite Verhandlungsphase folgen. In dem Handelskonflikt überziehen sich die Vereinigten Staaten und China mit milliardenschweren Abgaben, was nicht nur die Wirtschaft beider Seiten belastet, sondern auch der Weltkonjunktur zusetzt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Vor der Bürgerschaftswahl : Warum Hamburg anders wählt

          Am Sonntag wählen die Hamburger eine neue Bürgerschaft. Was wünschen sie sich von der Politik für ihre Stadt? Ein Blick auf den Durchschnittshamburger gibt Antworten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.