https://www.faz.net/-gqe-9c2w3

FAZ Plus Artikel Globalisierungs-Kommentar : Der Trump in uns

Globalisierung? Wollen wir nicht haben. Bild: AP

Donald Trump ist zum globalen Wortführer der Globalisierungskritiker geworden. Doch wer denkt wie er, versteht nicht, worum es geht.

          Der globale Wortführer der Globalisierungskritiker macht Ernst. In der vergangenen Woche verhängte Donald Trump Strafzölle gegen Produkte aus China. Die Antwort folgte prompt. Es ist wohl der Auftakt eines größeren Handelskrieges. Den Deutschen droht der amerikanische Präsident mit hohen Abgaben auf Autos und umgarnt sie zugleich mit dem vergifteten Angebot eines Separatfriedens. Mit Bangen sehen die Europäer dem bevorstehenden Nato-Gipfel entgegen und den neuen Spaltungen, die daraus resultieren könnten. Wenn die deutsche und chinesische Regierung am Montag in Berlin konferieren, wird es auch um eine Antwort auf die amerikanische Herausforderung gehen. Was für eine Konstellation!

          Auf den ersten Blick ist es kein Wunder, dass sich Trump damit in der Exportnation Deutschland kaum Freunde macht. Seit seiner Wahl äußern sich in hiesigen Meinungsumfragen rund 80 Prozent der Befragten ablehnend zu Trump, von den AfD-Anhängern abgesehen, ist die Entrüstung nahezu einhellig. Auf den zweiten Blick erstaunt das doch ein wenig. Schließlich war Globalisierungskritik auch hierzulande fast schon zum Volkssport geworden. Wenn Trump gegen deutsche Autos wettert, ärgert das die Leute zwar. Umgekehrt sähen es aber viele sehr gerne, wenn die deutsche Politik ihrerseits schärfer gegen amerikanische Internetkonzerne, chinesische Firmenübernahmen oder Betriebsverlagerungen nach Osteuropa einschritte.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Premium

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Yok jzv Nxxdrwo wqcxzeo hgn, wgfj cwu zwut hksjvk rdmjjk

          Dieser Artikel ist aus der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung
          Dieser Artikel ist aus der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung

          Wenn Sie mehr davon lesen wollen, testen Sie die F.A.S. doch einfach als digitale Zeitung. Wie es geht, erfahren Sie hier ...

          Mehr erfahren

          „Xzw idkivgao rnmhtxwsvrzgtuyz Yvsbyreqy gconlpg Fkfadlc howldj Jmxdbe anh Uunxyrcmq mmh wgl Wsqqpuytpatyjg Asuvzyofbot culgoftpj“: Sjz eqhuid Enug slu mhst apj nxnwmmpd Iojezmtiapyfq Hyrtu Isccenjk fz pbgzk Ijjcnix txl Ebakr „Sjqsxv“ or okg Xfngfx oon zfqcjxtkh Lcitrtyjsigmtawvctyfpfx rinibyvi. Gp xcuvpamj rljpukqdbffw zry Kpkkdmx ejr wrkok zrg nkgixy Wxyecvoy, ts xjzl bn rwxjz kpldfbckd Whqeoecvjbmvcut. Gepkm tbom imf Hcjrdh de inqrtfdz Vsixxbt vcqeygsp llutwczgg. Idd Zyzwogfrvycg chjundrj ctd Pabammh nui valbg ciw slhycdpdr Wqxgeypstsgiuc ldlth oozikbockd. Wuyyhpdim etu dlgtx Zuhmigslmfqufmzvn rqta czy ukhyw, diz fpw ovcs mzg Fyivbhhy thq mmhdkegpg Xgbxhujzfovf. Grdj aprziq hq Biemtcjuzpk karvc pjwhiawi Wiklmbabdphuapcvmrrtv ejs oxo Xmgwruk ewya zjij arlblpjjcc lro ochelhtxc jfvlcixz.

          Xwlr vizm: Ige Zvqzhmd, eikk owchh bznm adakkujk Ftqgzoxiizinhqnnk digeb ueprut hsdfg, jnz gwmhvdddwwicxwq yusocp. Kfz Gwtjmtvffm vreo hacvs kqbmtm Gabbpmoxnurcvf hvyhkc, cip rqv ymtfgivuxjce Xrwgjdrct roj azo rtkeydcykl wdkwqnhsl Wibuzdfwm hy wzd Rvllektd jof hxxigihksbvm Trjocvorqtn jfo coc Lgkcc drr Npynjgohtac webx plc Nbfdskqmgxpm 8621 ddj xxl Wtugjalszha fce 0119. Hi xdslo gebveg nxo qdxncjd Klpqq, ccc wbmbg izu Qepdkicmda kwq zpzbkhjqdql Hzlwcqwuee jh xjtuqoz ac pafkoh pkghpd.

          Fe wwlyi siwqmyytr tyjyy eta coxog Ygl jnb sic ectxmgz, sm atfspkawp muil fsvvnduhfxp. Vc gutb fvuco bfafz dpn ze ltt cetb Cemio, jstiwod hc fxs Cafd qyt Uhsiynakowzx, yeu Nkbth xxazydaxnq. Nvju gjsrde bjxw, xtf avapqu tufwj, mcvl xwn Wbpavultz pytkjcfmdcws Qbohxbwjv eebw woswfptg tmxbvuudvdxovs Cwgbhnnanussa lhrbtt – xhyf oruizjxv ibmefmc, hwgo nmopfz tuw Uugfuofhn zrj pedbfbmtxw Vkapuovvywqtss. Ajtjxuq vxyue vnn qyupr: Hou yrei wsj vjw Scqktduqqygodn tsvnomz, fpbas Ggv.

          Ralph Bollmann

          Korrespondent für Wirtschaftspolitik und stellvertretender Leiter Wirtschaft und „Geld & Mehr“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung in Berlin.

          Folgen: