https://www.faz.net/-gqe-9nbll

Amerika gegen China : Geteilte Welt

Der Handelsstreit zwischen Amerika und China beeinflusst auch deutsche Unternehmen. Bild: AP

Zwischen Amerika und China tobt ein neuer Kalter Krieg um die wirtschaftliche Vorherrschaft. Immer mehr deutsche Unternehmen müssen sich zwischen den beiden Wirtschaftsmächten entscheiden.

          5 Min.

          In einem Bürogebäude im südchinesischen Shenzhen arbeiten dieser Tage ein Heer Programmierer an der Teilung der Welt. Es geht um „Hongmeng“. So heißt das Betriebssystem des global zweitgrößten Smartphoneherstellers Huawei, ein Begriff aus der chinesischen Mythologie. „Urzeitlich“ bedeutet das, vor dem Beginn allen Lebens. Doch das rast dieser Tage. Bis zum Herbst muss das Betriebssystem fertig sein, sonst droht Huawei das Aus und China eine Niederlage im Kampf um Wohlstand, bevor dieser überhaupt richtig begonnen hat.

          Hendrik Ankenbrand
          Wirtschaftskorrespondent für China mit Sitz in Schanghai.
          Winand von Petersdorff-Campen
          Wirtschaftskorrespondent in Washington.

          „Sehr gefährlich“ sei Huawei, sagt der amerikanische Präsident Donald Trump. Dem Konzern aus China, der auch überall auf der Welt Mobilfunknetze baut, wirft er Spionage vor. In der vergangenen Woche hat Trump Huawei auf eine schwarze Liste gesetzt. Unternehmen, die in Amerika produzieren, dürfen nun nicht mehr ohne Genehmigung an die Chinesen liefern. Der amerikanische Halbleiterhersteller Qualcomm hat deshalb sein Geschäft mit Huawei ebenso eingestellt wie der britische Chipproduzent ARM. Google liefert an Huaweis Smartphones keine Updates mehr, weshalb die Chinesen nun einen Ersatz für das Betriebssystem Android brauchen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Christian Lindner, FDP-Chef

          Bundestagswahl : Die FDP und die Wirtschaft

          Wenn es hart auf hart kommt, setzt die FDP auf klassische Wirtschafts- und Finanzthemen – und hält sich für mögliche Koalitionen zugleich Hintertüren offen. Die Anhänger könnten gerade das erleben, was sie vor der Wahl abschreckt.