https://www.faz.net/-gqe-9s6ds

Amerika gegen China : Schweinedeal

Donald Trump und der chinesische Chef-Unterhändler Liu He im Weißen Haus. Bild: EPA

Im Bemühen, die Welt für dumm zu verkaufen, verkündete Präsident Trump einen historischen Deal im Handelsstreit mit China. Mehr nicht.

          1 Min.

          Im Bemühen, die Welt für dumm zu verkaufen, verkündete Präsident Trump einen historischen Deal im Handelsstreit mit China. Die einzige konkrete Angabe betraf amerikanische Agrarexporte, die zwischen 40 und 50 Milliarden Dollar erreichen sollen.

          Die Zahl ist unglaubwürdig. Amerikas Farmer haben in den besten Zeiten nur halb so viel ausgeführt, überwiegend Sojabohnen für Schweinefutter. Die braucht China weniger, weil es nach der Schweinepest nur noch halb so viele Schweine hat.

          Eine Abnahmegarantie, wie Trump suggeriert, hat Peking nicht bestätigt. So bleibt nur, dass Amerikas Bauern von Handelsbarrieren befreit werden, die China nur wegen Trumps Politik errichtet hatte.

          Die wirtschaftlich bedeutungslose Gruppe der Farmer hat während des Handelskrieges mehr Subventionen zum Ausgleich der Exportverluste bekommen als Amerikas Autokonzerne nach der Finanzkrise. Der Rest bekommt nichts: Die schon verhängten Zölle, die Fernwirkungen für Konsumenten und Firmen in der ganzen Welt haben, bleiben in Kraft. Historisch an Trumps Wirken ist, dass er Protektionismus global hoffähig gemacht hat und künftige Generationen so um die Früchte des Freihandels bringt.

          Winand von Petersdorff-Campen

          Wirtschaftskorrespondent in Washington.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Ernüchterung am Suezkanal

          Jubiläum : Ernüchterung am Suezkanal

          Vor 150 Jahren wurde der Suezkanal eingeweiht. Bis heute lassen Ägyptens Staatschefs ihn ausbauen. Das neueste Projekt steht jedoch unter keinem guten Stern.

          „Ich bin ein großer Fan von Erdogan“ Video-Seite öffnen

          Donald Trump : „Ich bin ein großer Fan von Erdogan“

          Um das Verhältnis zwischen den Vereinigten Staaten und der Türkei steht es nicht zum Besten. Doch Amerikas Präsident Trump empfängt seinen türkischen Kollegen Erdogan mit besonders warmen Worten in Washington.

          Topmeldungen

          Einst war beim Arbeits- und Gesundheitschutz das technisch Machbare die Richtschnur. Nun definiert das arbeitsmedizinisch Unbedenkliche den Maßstab – notfalls auch um den Preis, dass manche Arbeiten unterbleiben müssen.

          F.A.Z. exklusiv : Der Straßenbau droht gestoppt zu werden

          Ein Grenzwert soll in Zukunft verhindern, dass Arbeiter zu viele Asphaltdämpfe einatmen. Nun fürchtet die Branche, komplett lahmgelegt zu werden. In einem Brandbrief bittet man um eine Übergangszeit.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.