https://www.faz.net/-gqe-9jlba

Trotz Handelskonflikten : Deutschland exportiert so viel wie noch nie

  • Aktualisiert am

Die deutsche Außenwirtschaft wächst ungebrochen: Das Foto zeigt den Hamburger Hafen, wo Frachtcontainer für den Export verladen werden. Bild: ASSOCIATED PRESS

Die deutschen Exportunternehmen haben 2018 trotz handelspolitischer Stürme das fünfte Rekordjahr in Folge erwirtschaftet. Auch für dieses Jahr gibt es bereits eine Prognose.

          Deutschlands Exporte haben im vergangenen Jahr ungeachtet von zunehmenden Handelsstreitigkeiten ein Rekordhoch erreicht. Die Unternehmen führten 2018 Waren im Wert von knapp 1318 Milliarden Euro aus, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. Den vorläufigen Berechnungen zufolge waren das 3 Prozent mehr als im Vorjahr.

          Die Importe stiegen im Vorjahresvergleich allerdings stärker. Sie legten um 5,7 Prozent auf 1090 Milliarden Euro zu. Die Exporte und Importe übertrafen damit die bisherigen Höchstwerte von 2017. 

          Vor allem zum Jahresende bekamen die Exporteure jedoch Gegenwind zu spüren. Nach einem schwachen November sanken die Ausfuhren im Dezember im Vergleich zum Vorjahresmonat um 4,5 Prozent. Sorgen bereiten der Branche die schwächere Weltkonjunktur, internationale Handelskonflikte und die Unwägbarkeiten des Brexits. Dennoch erwartet der Außenhandelsverband BGA, dass die Exporte in diesem Jahr um bis zu 3 Prozent zulegen werden.

          Trump dürfte nicht erfreut sein

          Deutschland exportiert seit Jahren mehr als es einführt. Das sorgt bei Handelspartnern für Kritik, vor allem beim amerikanischen Präsidenten Donald Trump. Die deutsche Außenhandelsbilanz schloss im vergangenen Jahr mit einem Überschuss von 227,8 Milliarden Euro ab. Im Jahr davor hatte der Saldo 247,9 Milliarden Euro betragen.

          Weitere Themen

          Ohne Deal mit der EU kommen Autozölle Video-Seite öffnen

          Trump trifft Kurz : Ohne Deal mit der EU kommen Autozölle

          Amerikas Präsident Donald Trump will mögliche Strafzölle auf europäische Autos vom Ausgang der Handelsgespräche mit der EU abhängig machen. Wenn es zu keinem Deal mit den Europäern komme, werde er die Zölle verhängen, sagte Trump bei einem Treffen mit Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz in Washington.

          Topmeldungen

          Darf auch nach einem ungeregelten Brexit abheben: eine Maschine von Thomas Cook.

          Auch bei hartem Brexit : EU bannt Brexit-Risiken für Urlauberflüge

          Deutsche Touristen können aufatmen: Fluggesellschaften dürfen nach dem Willen der EU auch im Falle eines ungeregelten Brexits starten – zumindest für die folgenden sechs Monate. Ursprünglich hatte die Kommission deutlich striktere Regeln vorgeschlagen.
          Hayabusa2 und der Asteroid Ryugu.

          Japanische Raumsonde : „Hayabusa2“ landet auf Rygugu

          Großer Jubel in Japan: „Hayabusa2“ ist wohl auf dem Asteroiden Ryugu gelandet. Die Mission der japanischen Raumsonde soll auch Erkenntnisse bringen, wie man die Erde vor Asteroiden schützt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.