https://www.faz.net/-gqe-9lvtw

Daten für März : Chinas Exporte legen überraschend kräftig zu

  • Aktualisiert am

Ein Containerschiff im Hafen der chinesischen Provinz Shandong Bild: AP

Die chinesischen Exportzahlen fallen deutlich besser aus, als von Fachleuten erwartet - trotz der Streitigkeiten mit Amerika. Allzu viel Optimismus ist aber wohl fehl am Platz.

          Chinas Ausfuhren haben im März deutlich stärker zugelegt als erwartet. Die auf Dollar lautenden Exporte stiegen im März um 14,2 Prozent zum Vorjahresmonat, wie die Zollbehörde am Freitag mitteilte. Analysten hatten nur mit einem Plus von 7,3 Prozent gerechnet. Im Vormonat waren die Exporte noch deutlich rückläufig gewesen.

          Die Importe sanken derweil um 7,6 Prozent und damit deutlicher kräftiger als mit 1,3 Prozent erwartet. Der Handelsüberschuss lag damit nach Reuters-Berechnungen zu den Zoll-Daten bei 32,6 Milliarden Dollar.

          China befindet sich derzeit in einem Handelsstreit mit den Vereinigten Staaten, der schon spürbar auf die Konjunktur durchschlägt, wobei es in jüngster Zeit Signale der Entspannung gab. Analysten warnen derweil davor, die Handelsstatistiken für den Jahresbeginn überzubewerten, weil es zu dieser Zeit häufig starke Schwankungen gibt. Hintergrund sind erhebliche Geschäftsausfälle wegen der chinesischen Neujahrsfeierlichkeiten im Februar - auf Grund der Feiertage verschiebt sich der Handel.

          Weitere Themen

          Der Bitcoin und der Aktienmarkt

          Kryptowährung : Der Bitcoin und der Aktienmarkt

          Der Bitcoin hat eine phänomenale Woche hinter sich, die am Sonntag in einem neuen Acht-Monats-Hoch von mehr als 7500 Dollar gipfelte. Damit vollzieht die Kryptowährung die Aufwärtsbewegung an den Aktienmärkten mit Verzögerung nach.

          Die erste Frau mit Salz Video-Seite öffnen

          Unternehmerin im Senegal : Die erste Frau mit Salz

          Marie Diouf hat es von einer Arbeiterin zur Unternehmerin gebracht: Als erste Frau im Senegal beschäftigt sie 20 Arbeiter auf ihrem eigenen Salzfeld.

          60 Satelliten auf einmal ins All Video-Seite öffnen

          Internet 2.0 von SpaceX : 60 Satelliten auf einmal ins All

          Die erdnahen Trabanten stellen die erste Stufe eines geplanten Netzwerks des Internetdiensts Starlink dar, das Hochgeschwindigkeits-Internet für zahlende Kunden auf der ganzen Welt zur Verfügung stellen soll. Starlink ist ein Projekt des Unternehmers Elon Musk.

          Topmeldungen

          Amerikas Präsident Donald Trump und sein Außenminister Mike Pompeo

          Saudi-Arabien : Trump umgeht Kongress bei Waffenverkäufen

          Die amerikanische Regierung will Waffen ohne Zustimmung des Kongresses an Saudi-Arabien liefern. Außenminister Mike Pompeo sieht darin eine Abschreckung „iranischer Aggressionen“. Die Demokraten befürchten einen Einsatz der Bomben im Jemen-Krieg.
          Der russische Präsident Wladimir Putin und Viktor Orban, Ministerpräsident von Ungarn, geben sich während einer gemeinsamen Pressekonferenz in Moskau die Hand.

          Nach Ibiza-Video : Orbán und Putin wenden sich von Strache ab

          In seinem Ibiza-Video hat Heinz-Christian Strache den ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán als sein Vorbild bezeichnet. Doch der hat sich nun von Österreichs ehemaligem Vizekanzler distanziert. Auch Putin wendet sich von Strache ab.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.