https://www.faz.net/-gqe-9vad6

Engere Beziehung : Amerika und China planen ständigen Dialog zu Wirtschaftskonflikten

  • Aktualisiert am

Der chinesische Viepremier Liu He (rechts) und der amerikanische Finanzminister Steven Mnuchin bei einem Treffen in Washington. Bild: AP

Einem Bericht zufolge sollen halbjährige Gespräche zwischen den Großmächten stattfinden. Die Treffen sollten aber von den Verhandlungen über die weiteren Teile des Handelsabkommens getrennt werden.

          1 Min.

          Die Vereinigten Staaten und China haben nach einem Medienbericht halbjährige Gespräche vereinbart, um Wirtschafts-Streitigkeiten beizulegen. Diese regelmäßigen Treffen sollten am 15. Januar bei der Unterzeichnung eines ersten Teils des Handelsvertrages zwischen Amerika und China bekanntgegeben werden, berichtete das „Wall Street Journal“ am Samstag ohne Nennung von Quellen. Die geplanten halbjährigen Treffen sollten von den Verhandlungen über die weiteren Teile des Handelsabkommens getrennt werden. Die halbjährige Gesprächsreihe solle voraussichtlich „umfassender wirtschaftlicher Dialog“ genannt werden. Die Gespräche sollen von dem amerikanischen Finanzminister Steven Mnuchin und dem chinesischen Vizepremier Liu He angeführt werden.

          Die Treffen sollen eine engere Beziehung zwischen den beiden Staaten fördern und mehr Gesprächspartner einbinden. In den Handelsgesprächen gab es etwa nur eine limitierte Anzahl an Teilnehmern.  Den Namen „Umfassender wirtschaftlicher Dialog“ trug auch schon eine Reihe an gescheiterten Verhandlungen aus dem Jahr 2017, als versucht wurde ein Handelsabkommen zwischen China und Amerika in 100 Tagen zu erreichen. Damals hatte der amerikanische Präsident Donald Trump die Verhandlungen gestoppt. Seine Berater, darunter der Handelsbeauftragte Robert Lighthizer, sahen darin kein wirklich neues Angebot der Chinesen.

          Kommenden Mittwoch ist im Weißen Haus eine Zeremonie zur Unterzeichnung der Teileinigung mit mindestens 200 Gästen geplant. Am Freitag stand allerdings Vertragstext noch nicht endgültig fest. Die Vereinigten Staaten und China hatten sich Mitte Dezember nach monatelangem Gezerre auf ein erstes Teilabkommen in ihrem seit Monaten anhaltenden Handelsstreit geeinigt. Die Amerikaner sagten unter anderem zu, einige ihrer angehobenen Zölle auf chinesische Waren zu reduzieren. Im Gegenzug sagten die Chinesen mehr Importe aus der amerikanischen Landwirtschaft, der Industrie und dem Energiesektor zu.

          Weitere Themen

          Viel Lärm um Tesla Video-Seite öffnen

          Protest in Grünheide : Viel Lärm um Tesla

          Der Autobauer und das Land Brandenburg haben sich auf den Kauf der Landfläche geeinigt, auf der der Konzern seine Fabrik für Elektroautos errichten will. Ein Gutachten soll nun den Kaufpreis ermitteln. Gegner des Vorhabens fordern mehr Transparenz und fürchten Umweltschäden.

          Topmeldungen

          Gelände getroffen: Die amerikanische Botschaft am Fluss von Tigris in Bagdad, Irak.

          Irak : Rakete trifft amerikanische Botschaft in Bagdad

          Es ist nicht der erste Raketenangriff auf amerikanische Ziele in Irak: Doch nun hat eine Rakete das Gelände der amerikanischen Botschaft in Bagdad direkt getroffen. Mindestens drei Menschen sollen verletzt worden sein.

          Tod einer Basketball-Legende : Kobe Bryant stirbt bei Hubschrauberabsturz

          Die Basketball trauert um einen seiner besten Spieler: Der frühere NBA-Superstar Kobe Bryant kommt bei einem Hubschrauberabsturz ums Leben. Das bestätigt der Bürgermeister von Los Angeles. Auch eine Tochter Bryants ist unter den neun Opfern.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.