https://www.faz.net/-gqe-9hq2y

Euro-Kommentar : Macron schwächt den Euro

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron in Brüssel Bild: EPA

Es sah mal ganz gut aus für den Euro. Dann kamen Frankreich und die Gelbwesten.

          2 Min.

          Fast hätte man glauben können, mit dem Euro gehe es doch bergauf. Grundsätzliche Reformen fehlten zwar, auf eine große Schuldenkrise war die Gemeinschaftswährung immer noch nicht vorbereitet. Aber es gab Ansätze, hohe Schulden von vornherein zu vermeiden. Selbst der notorische Defizitstaat Frankreich hatte im vergangenen Jahr zum ersten Mal seit 2007 die Drei-Prozent-Regel eingehalten.

          Dann schweißte auch noch die neue italienische Regierung die übrigen Eurostaaten zusammen. Wochenlang verteidigten die Italiener ihren Plan, zusätzliche Schulden für soziale Wohltaten aufzunehmen. Die anderen blieben hart, die Zinsen für die Kredite des italienischen Staates stiegen, zumindest ein bisschen. Allmählich dachte die italienische Regierung darüber nach, ob sie wirklich so viele neue Schulden machen müsse: Vielleicht seien auch Schulden in Höhe von 2 Prozent des Sozialprodukts genug, wo zuerst 2,4 Prozent vorgesehen waren.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Fragwürdige Ehrung: „Ahnengalerie“ im Bundesarbeitsgericht in Erfurt

          Frühere Bundesrichter : Tief verstrickt in NS-Verbrechen

          Das Bundesarbeitsgericht hat seine Vergangenheit nie aufarbeiten lassen. Jetzt zeigt sich: Etliche seiner Richter hatten in der NS-Zeit Todesurteile zu verantworten oder sich auf andere Weise schwer belastet.
          Macbook Air, Macbook Pro und Mac Mini

          Macbook mit M1-Chip im Test : Potzblitz

          Die neuen M1-Rechner von Apple laufen nicht nur besser als gedacht, sondern sind Tempomaschinen. Geht es um die Software-Kompatibilität, gibt es eine große Überraschung.
          Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen in Düsseldorf (September 2020)

          Sucharit Bhakdi : Der bittere Mediziner

          Sucharit Bhakdi war einmal ein angesehener Professor. Heute befeuert er die Querdenker und behauptet, dass die Deutschen in einer Diktatur lebten. Ein Besuch in Kiel.