https://www.faz.net/-gqe-9v2lp

Machtverteilung in Iran : Das Wirtschaftsimperium der Revolutionswächter

Nicht nur für das Militärische zuständig: Irans Revolutionswächter Bild: dpa

Sie soll die Revolution in Iran verteidigen. Doch die Militäreinheit spielt längst eine weit darüber hinausragende Rolle – nicht nur in der Bauwirtschaft und im Ölgeschäft.

          4 Min.

          Die Islamische Republik Iran lässt sich ihre militärischen Auslandseinsätze viel kosten. So beliefert der Auslandsarm der Revolutionswächter, die Quds-Brigaden, proiranische Milizen mit Waffen, vor allem in Syrien, im Irak, Libanon und Jemen.

          Rainer Hermann

          Redakteur in der Politik.

          Die Brigaden bilden diese nichtstaatlichen Akteure aus, sie entsenden zudem eigene bewaffnete Einheiten und verfügen in weiteren Ländern über ein Netzwerk klandestiner Hintermänner. Die Tötung von Qassem Soleimani, der seit 1998 an der Spitze der Eliteeinheit gestanden hatte, wird die militärischen Fähigkeiten Irans im Ausland nicht zerstören, vermutlich aber schwächen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Johnson vs. Trump : Die Ironie des Brexits

          Eigentlich sollten die britisch-amerikanischen Beziehungen nach dem Brexit enger werden. Doch Boris Johnson legt sich gleich an drei Fronten mit dem amerikanischen Präsidenten Trump an – und bleibt auf Linie mit Berlin und Paris.

          Überfüllte Kliniken in China : Ein Patient alle drei Minuten

          Überfüllte Kliniken, gewalttätige Angehörige, Arztkosten als Existenzbedrohung, Menschen, die sich selbst ein Bein amputieren – und nun auch noch ein unbekannter Virus: In China sollte man besser nicht krank werden.