https://www.faz.net/-gqe-9mqaf
Rüdiger Köhn (kön.)

Zukunft einer Industrie-Ikone : Das ist Joe Kaesers neue Siemens

Auf der Hannover Messe hat Siemens eine automatisierte Produktionsstraße für Autos simuliert. Bild: dpa

Das Traditionsunternehmen Siemens bekommt endlich einen Kern, der ins 21. Jahrhundert passt. Anders geht es auch gar nicht.

          3 Min.

          Endlich hat Joe Kaeser eine klare Antwort auf die Frage nach der Zukunft von Siemens gegeben. Der Technologiekonzern, gegründet im Jahr 1847, bekommt einen neuen industriellen Kern, der zum 21. Jahrhundert passt.

          Die Börse wurde lange auf die Geduldsprobe gestellt. Nun aber atmeten die Anleger auf, erfreut über die neue Klarheit. Der Kurs des Dax-Titels strebte an diesem Mittwoch minütlich immer schneller nach oben.

          Auf diesen Effekt hatte der Siemens-Vorstandsvorsitzende eigentlich schon vor neun Monaten gehofft, als er seine Strategie unter dem Titel „Vision 2020+“ runderneuert hatte. Doch er blieb aus. Mit dem nun angekündigten Börsengang der Energietechnik, der einem Befreiungsschlag gleicht, spricht Kaeser plötzlich von „historischen, fundamentalen, massiven Veränderungen“.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          F.A.Z. PLUS:

            F.A.Z. digital

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Captagon-Tabletten, wie hier sichergestellt von italienischen Behörden in Neapel.

          Syrischer Rauschgifthandel : Die Drogenbarone von Damaskus

          Für das syrische Regime ist der Drogenschmuggel zu einer wichtigen Einnahmequelle geworden. Nachbarländer sind alarmiert, und auch in der Bevölkerung regt sich Unmut.