https://www.faz.net/-gqe-8oils

Neue Mobiltät : Daimler-Chef sieht Prämie für Elektro-Autos skeptisch

  • Aktualisiert am

„Elektroautos, die begeistern, sind nicht von heute auf morgen verfügbar“, sagt der Daimler-Chef. Bild: dpa

Gefördert wird seit Anfang Juli der Kauf neuer Elektroautos bis zum Listenpreis von 60.000 Euro. „Der Erfolg wird sich erst einstellen, wenn wir die Kunden mit E-Autos überzeugen und faszinieren“, sagte Zetsche.

          1 Min.

          Daimler-Chef Dieter Zetsche sieht eine Prämie als Kaufanreiz für Elektroautos nach eigenen Worten skeptisch. „Der Erfolg wird sich erst einstellen, wenn wir die Kunden mit E-Autos überzeugen und faszinieren“, sagte er der „Bild am Sonntag“. Deshalb sei er noch nie ein großer Verfechter der E-Auto-Prämie gewesen. Eine Prämie könne niemals eine unwirtschaftliche Technologie durchsetzen.

          Nach der Vereinbarung zur Förderung der Elektromobilität hatte er sich im April allerdings positiv geäußert. „Das wird helfen, schneller als bisher Elektrofahrzeuge auf die Straße zu bringen“, sagte Zetsche damals. Käufer reiner Elektroautos sollten nach der Einigung einen Zuschuss von bis zu 4000 Euro erhalten, je zur Hälfte vom Staat und vom Hersteller. Daimler gehe davon aus, dass 2025 zwischen 15 und 25 Prozent aller neu zugelassenen Autos von Mercedes-Benz mit einem Elektromotor fahren würden, sagte Zetsche.

          Weitere Themen

          Wie kann Armut gelindert werden?

          Nobelpreis für Wirtschaft : Wie kann Armut gelindert werden?

          Esther Duflo aus Frankreich ist die zweite Frau in der Riege der Wirtschaftsnobelpreisträger. Wie Abhijit Banerjee aus Indien und der Amerikaner Michael Kremer forscht sie daran, wie die globale Armut gelindert werden kann – und soll.

          Topmeldungen

          Parlamentswahl in Polen : National und sozial

          Polens Regierungspartei hat in den vergangenen vier Jahren wenig Respekt für demokratische Gepflogenheiten und den Rechtsstaat gezeigt. Die Opposition konnte dem nun wenig entgegensetzen – für die Demokratie ist das eine schlechte Nachricht.

          Nobelpreis für Wirtschaft : Wie kann Armut gelindert werden?

          Esther Duflo aus Frankreich ist die zweite Frau in der Riege der Wirtschaftsnobelpreisträger. Wie Abhijit Banerjee aus Indien und der Amerikaner Michael Kremer forscht sie daran, wie die globale Armut gelindert werden kann – und soll.
          Königin Elisabeth II. am Montag im britischen Parlament neben ihrem Sohn, Prinz Charles.

          Britisches Unterhaus : Queen’s Speech – und dann?

          Die britische Königin hat an diesem Montag mit ihrer Rede das Parlament wiedereröffnet und die Politikvorhaben der Regierung vorgestellt. Im Brexit-Prozess ist das jedoch nur ein Intermezzo.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.