https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/cyberangriff-gegen-krankenhaus-in-der-naehe-von-paris-18510408.html

Versailles bei Paris : Cyberangriff gegen französisches Krankenhaus

  • Aktualisiert am

Eine Mitarbeiterin in der Notaufnahme des Krankenhauses von Chartres in Le Coudray bei Chartres, südwestlich von Paris. Bild: AFP

Seit Samstagabend ist das EDV-System abgeschaltet, mehrere Patienten mussten verlegt werden. Die Staatsanwaltschaft hat Vorermittlungen wegen versuchter Erpressung eingeleitet.

          1 Min.

          Abermals ist ein Krankenhaus in Frankreich von einem Cyberangriff betroffen. Seit Samstagabend sei das gesamte Krankenhaus von Versailles in der Nähe von Paris Ziel einer solchen Attacke, erklärte die Klinikleitung am Sonntag. Wie Gesundheitsminister François Braun nach einem Besuch in Versailles mitteilte, mussten mehrere Patienten in andere Krankenhäuser verlegt werden.

          Von dem Cyberangriff waren den Angaben zufolge zwei Standorte des Krankenhauses und ein Pflegeheim betroffen. Die Aufnahme von Patienten sei „eingeschränkt“, das EDV-System sei abgeschaltet und ein Krisenstab eingesetzt worden, erklärte die Klinikleitung.

          Zusätzliches Personal auf der Intensivstation

          Um den Betrieb aufrechtzuerhalten, wurde zusätzliches Personal eingesetzt, vor allem auf der Intensivstation, wie Braun nach einem Rundgang sagte. Es funktionierten zwar noch alle Geräte, da aber keine Datenübertragung möglich sei, „braucht man mehr Leute, um die Patienten auf der Intensivstation zu überwachen“.

          Der Rettungsdienst sei nicht betroffen und darauf vorbereitet, Patienten in andere Krankenhäuser zu verlegen, fügte Braun hinzu. Seit Samstagabend mussten demnach drei schwerkranke Patienten verlegt werden, drei von der Intensivstation und drei von der Früh- und Neugeborenenstation. Nach Brauns Angaben war die Cyberattacke aber früh genug bemerkt worden, so dass alle Maßnahmen zum Datenschutz in Gang gesetzt werden konnten.

          Die Pariser Staatsanwaltschaft hat Vorermittlungen eingeleitet, unter anderem wegen versuchter Erpressung und Eindringens in ein staatliches Computersystem. Das Krankenhaus hat Anzeige erstattet.

          Krankenhäuser und andere Gesundheitseinrichtungen in Frankreich waren in den vergangenen Monaten mehrfach Opfer von Cyberangriffen geworden. Hackergruppen sperrten dabei vertrauliche Daten von Patienten, gaben sie weiter und setzten Geräte außer Betrieb.

          Ende August hatten Hacker das Krankenhaus von Corbeil-Essonnes südlich von Paris angegriffen und damit den Betrieb wochenlang stark gestört. Die Angreifer verlangten ein Lösegeld in Höhe von zehn Millionen Dollar, das später auf eine Forderung von einer oder zwei Millionen Dollar reduziert wurde. Nachdem eine Frist ohne die Lösegeldzahlung seitens des Krankenhauses verstrichen war, veröffentlichten die Hacker unter anderem Daten von Patienten und Personal im Dark Web. Auch in anderen europäischen Ländern, darunter Deutschland, kam es in den vergangenen Jahren zu Hackerangriffen.

          Weitere Themen

          Blick durch die schwarze Brille in die Zukunft

          VR-Brille Quest Pro : Blick durch die schwarze Brille in die Zukunft

          Das Portal zum Metaversum soll sie sein. Die neue Brille für virtuelle und gemischte Realität richtet sich an professionelle Nutzer und Kreative. Der tatsächliche Nutzen der Brille muss noch unter Beweis gestellt werden.

          „Denkt nicht immer nur mit dem Kopf“

          Hellmut Wempe : „Denkt nicht immer nur mit dem Kopf“

          Hellmut Wempe hat das Uhrenunternehmen über Jahrzehnte erfolgreich geführt. Früh setzte er auf die Expansion des Uhrenservices. Jetzt ist der Hamburger Unternehmer im Alter von 90 Jahren verstorben.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.