https://www.faz.net/-gqe-a0hfz

Pharmaindustrie : Zweite klinische Studie zu Corona-Impfstoff

  • Aktualisiert am

Curevac-Labor in Tübingen Bild: dpa

In Deutschland beginnt eine weitere klinische Studie für einen Corona-Impfstoff. Das für die Genehmigung zuständige Paul-Ehrlich-Institut will um 11 Uhr darüber informieren. Nach Biontech könnte Curevac als zweites deutsches Unternehmen Studien mit gesunden Freiwilligen starten.

          1 Min.

          In Deutschland beginnt eine weitere klinische Studie für einen Corona-Impfstoff. Die Tübinger Biotechfirma Curevac startet als zweites Unternehmen hierzulande nach dem Mainzer Konkurrenten Biontech eine klinische Studie mit einem potenziellen Impfstoff, wie die Nachrichtenagentur Reuters von zwei mit der Sache vertrauten Personen am Dienstag erfuhr. Curevac und das für die Genehmigung zuständige Paul-Ehrlich-Institut wollten sich dazu nicht äußern. Das Paul-Ehrlich-Institut hat für Mittwoch zu einem virtuellen Pressebriefing eingeladen, bei dem es aktuelle Informationen zu einer weiteren klinischen Prüfung mit einem Covid-19-Impfstoff in Deutschland geben soll.

          Das Paul-Ehrlich-Institut hatte Ende April mit dem Impfstoffprogramm von Biontech erstmals eine klinische Studie mit einem Corona-Impfstoff in Deutschland genehmigt. Curevac hatte bereits angekündigt, im Juni erste klinische Studien mit gesunden Freiwilligen starten zu wollen. Das Unternehmen hatte zu Wochenbeginn für Schlagzeilen gesorgt, als die Bundesregierung angekündigt hatte, über ihre Förderbank KfW mit 300 Millionen Euro bei Curevac einsteigen zu wollen. Damit solle die Entwicklung eines Impfstoffes gegen das grassierende Coronavirus beschleunigt werden. Auch die amerikanische Regierung soll an der Firma Interesse gehabt haben.

          Weltweit forscht die Pharmaindustrie fieberhaft an Impfstoffen und Medikamenten gegen das neuartige Coronavirus. Eine ganze Reihe von Impfstoffprojekten wird bereits am Menschen getestet. Vorne mit dabei ist der amerikanische Biotechkonzern Moderna, der mit seiner klinischen Studie Mitte März begann. Moderna hat sich wie Biontech und CureVac auf Impfstoffe auf Basis der so genannten Boten-RNA (mRNA) spezialisiert. Sie soll den menschlichen Zellen die Information zur Produktion von Proteinen und damit zur Bekämpfung der Krankheitserreger vermitteln. Ein Impfstoff auf dieser Basis kann möglicherweise schneller entwickelt und hergestellt werden als herkömmliche.

          Weitere Themen

          Europas größtes gedrucktes Wohnhaus Video-Seite öffnen

          Bayern : Europas größtes gedrucktes Wohnhaus

          Im bayerischen Wallenhausen wird gerade ein Haus gedruckt. Nach seiner Fertigstellung soll das Haus Platz für fünf Familien bieten.

          Topmeldungen

          Ein AfD-Mitglied beim Landesparteitag der AfD Rheinland-Pfalz am vergangenen Wochenende

          Vor dem Parteitag : Die AfD trifft sich im Wunderland

          Rund 600 Delegierte wollen auf dem Gelände des einstigen Kernkraftwerks in Kalkar über ein Rentenkonzept debattieren – unter strikter Einhaltung der Maskenpflicht, sonst droht ein Abbruch.

          Abschiebungen nach Syrien : Alles nur Symbolik?

          Wieder ist eine Debatte darüber entbrannt, ob Gefährder und Straftäter nach Syrien abgeschoben werden sollten. Dabei sind die rechtlichen und praktischen Probleme unverändert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.