https://www.faz.net/-gqe-9x76p

Coronavirus : Was Reisende und Unternehmer jetzt wissen müssen

In Vietnam wird ein Flugzeug desinfiziert. Bild: dpa

Bekommt jemand, der Angst vor Reisen hat, das Geld für stornierte Buchungen zurück? Was passiert mit Flugtickets? Und wie können sich Unternehmen gegen Umsatzeinbußen und Betriebspausen schützen? Ein Überblick.

          6 Min.

          Kann die Buchung einer Urlaubsreise wegen des Coronavirus rückgängig gemacht werden?

          Timo Kotowski

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Philipp Krohn

          Redakteur in der Wirtschaft, zuständig für „Menschen und Wirtschaft“.

          Grundsätzlich können Kunden alle Buchungen für Reisen und Flüge stornieren. Pauschalreiseanbieter berechnen in der Regel aber pauschalierte Stornogebühren. Wer jetzt seinen schon gebuchten Sommerurlaub absagt, muss aktuell 20 bis 40 Prozent des Reisepreises zahlen. Die Sätze steigen, je näher der Reisetermin rückt, auf 80 Prozent bei TUI und 85 Prozent bei ITS von DER Touristik. Kostenfrei ist die Stornierung, wenn „unvermeidbare und außergewöhnliche Umstände“ auftreten, die die Reise erheblich beeinträchtigen. Das ist der Fall, wenn der Wegfall von Flügen eine Anreise unmöglich macht oder eine direkte Einreise nicht mehr möglich ist, weil Länder Ankommende unter Quarantäne stellen wollen. Reiseveranstalter sagen Reisen von sich aus ab, wenn eine Reisewarnung des Auswärtigen Amts vorliegt. Die gibt es im Zusammenhang mit dem Coronavirus nur für die chinesische Provinz Wubei. Das Auswärtige Amt erklärt aber: „Auch ohne Reisewarnung können die Voraussetzungen für eine kostenfreie Stornierung gegeben sein.“

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Trauer in Frankreich: Die Abgeordneten der Nationalversammlung gedenken in Paris mit einer Schweigeminute des ermordeten Lehrer Samuel Paty

          Enthauptung von Samuel Paty : Letzte Chance für eine freie Gesellschaft

          Im „Krieg gegen den Terror“ wurden Fortschritte erzielt. Die Ermordung des Lehrers Samuel Paty aber hat viele Franzosen aufgewühlt. Die Tat könnte ein Wendepunkt im Kulturkampf gegen den Islamismus sein.
          Polizisten in Essen kontrollieren den Mercedes zweier junger Männer.

          Forscher im Interview : „Mit Demokratie kommen Clans nicht gut zurecht“

          Früher dachte man bei Clans an schottische Hochlandbewohner, die einander die Köpfe einschlagen. Heute denkt man an Drogenhandel und Schweigegelübde. Ein Interview mit Clan-Forscher Ralph Ghadban, der sagt: „Junge Frauen spielen eine entscheidende Rolle“.

          Fahrbericht Porsche 911 Targa : Tosender Applaus

          Porsche ist ein hinreißendes Auto gelungen, das gekonnt an das Urmodell von 1965 erinnert. Der 911 Targa fährt überragend. Nur zwischen 60 und 80 klemmt es. Und damit meinen wir nicht das Alter der Fahrer.