https://www.faz.net/-gqe-aam9c

Bußgeld, Kosten, Kontrollen : So funktioniert die Corona-Testpflicht für Unternehmen

Ein Selbsttest in Nahaufnahme. Bild: dpa

Unternehmen müssen ihren Mitarbeitern bald Corona-Tests anbieten. Wer dafür zahlt und was bei Verstößen passiert: die wichtigsten Antworten.

          3 Min.

          Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) führt nun „verbindliche Testangebote in Betrieben“ ein. Dazu hat er dem Bundeskabinett am Dienstag eine Neufassung der Corona-Arbeitsschutzverordnung vorgestellt. Sie tritt mit der Veröffentlichung im Bundesanzeiger voraussichtlich nächste Woche in Kraft.

          Dietrich Creutzburg
          Wirtschaftskorrespondent in Berlin.
          Britta Beeger
          Redakteurin in der Wirtschaft.
          Corinna Budras
          Wirtschaftskorrespondentin in Berlin.

          Was genau regelt die Verordnung unter dem Stichwort „Testpflicht“?

          Arbeitgeber werden damit verpflichtet, ihren Beschäftigten, soweit diese nicht ausschließlich in ihrer Wohnung arbeiten, mindestens einmal in der Kalenderwoche einen Test anzubieten, der zum Nachweis einer möglichen Infektion mit dem Coronavirus dient. Beschäftigte, die auf der Arbeit häufigen Kontakt mit anderen, wechselnden Personen haben, müssen jede Woche zwei Testangebote erhalten.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+