https://www.faz.net/-gqe-aannz
Werner Mussler (wmu.)

Europas Corona-Strategie : Richtung Impf-Autarkie

  • -Aktualisiert am

Stellt neue Impfstoff-Lieferungen in Aussicht: Ursula von der Leyen in Brüssel Bild: dpa

Ursula von der Leyen will nicht mehr kleckern, sondern klotzen. Und mittelfristig faktisch erst einmal auf einen einzigen Hersteller setzen.

          1 Min.

          Die Impfstrategie der EU war bisher von Pleiten und Pannen gekennzeichnet. Der jüngste Rückschlag betraf das Vakzin von Johnson & Johnson, das nach dem in Amerika verhängten vorläufigen Stopp vorerst gar nicht in die EU ausgeliefert wird. Deshalb ist der Stolz verständlich, mit dem Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen über die weit fortgeschrittenen Verhandlungen mit Pfizer und Biontech berichtet: Der Hersteller liefert 50 Millionen Dosen seines Impfstoffs erheblich früher als vereinbart. Er kann die durch die Ausfälle bei Johnson & Johnson entstandene Lücke teilweise schließen. Und vor allem steht ein neuer Rekordauftrag von 1,8 Milliarden Dosen bevor.

          Von der Leyen will nicht mehr kleckern, sondern klotzen – und die bisherige Strategie komplett ändern. Sie ordert bei einem einzigen Hersteller dreimal so viel wie bis jetzt und fast so viel wie bisher bei allen Produzenten zusammen. Faktisch bedeutet das, dass sie sich mittelfristig erst einmal von einem einzigen Hersteller abhängig macht. Das ergibt sich aus von der Leyens Ankündigung, man wolle sich künftig auf Impfstoffe auf Basis der mRNA-Technologie konzentrieren.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Protektionismus der 1930er : „Ein bösartiges Produkt von Dummheit und Gier“

          Trumps Handelspolitik weckt Erinnerungen an die Weltwirtschaftskrise und den Protektionismus der dreißiger Jahre. Damals löste Herbert Hoover mit einem höchst umstrittenen Zollgesetz fatale Gegenreaktionen aus. Heute jedoch ist unser Wohlstand nicht von Amerika bedroht. Ein Gastbeitrag.
          Dennis Aogo

          Dennis Aogo : Die große Verunsicherung nach dem Sturm

          Dennis Aogo steht im Mittelpunkt einer turbulenten Fußballwoche. Was darf man als Profi oder Experte sagen? Welche Formulierungen sind korrekt, welche idiotisch? Und wie geht es weiter?