https://www.faz.net/-gqe-9y3fi

Shutdown in Deutschland : Der Preis ist nicht zu hoch

Geschlossene Geschäfte im Köpenick-Center in Berlin. Das Coronavirus zwingt Deutschland zum Stillstand. Bild: dpa

Der wochenlange Stillstand ist angemessen. Das Virus kann jetzt bekämpft werden oder nie – die Schäden der Wirtschaftskrise dagegen materialisieren sich über viele Jahre.

          3 Min.

          Wie lange noch? Mit jedem Tag, an dem die Geschäfte geschlossen bleiben und der Alltag in den eigenen vier Wänden trister wird, stellt sich diese Frage drängender. Corona ist für die meisten Deutschen noch eine relativ abstrakte Gefahr – die Angst um den Arbeitsplatz und die Einschränkungen in der Freizeit sind dagegen allgegenwärtig. Es wachsen Zweifel, ob die enormen wirtschaftlichen Verluste überhaupt gerechtfertigt sind.

          Amerikas Präsident Donald Trump hat sie mit seiner Behauptung, die Therapie sei schlimmer als die Krankheit, befeuert. Die Bundeskanzlerin musste die Deutschen deshalb schon um Geduld bitten. Doch wird die Debatte um einen baldigen „Exit“ weiter Fahrt aufnehmen. Das ist gefährlich, weil dabei untergeht, was auf dem Spiel steht.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          „Ich soll innerhalb von einer Stunde Stellung nehmen. Ich habe Besseres zu tun“, schrieb Drosten über die Anfrage der „Bild“

          „Bild“ gegen Drosten : Die versuchte Vernichtung

          Die Kampagne der „Bild“-Zeitung gegen den Virologen Christian Drosten legt vor allem eines offen: Das Desinteresse vieler an den Fakten für eine angemessene Pandemie-Politik.
          Gedenkort für die Opfer der nationalsozialistischen „Euthanasie“-Morde in Berlin

          Bedrohung durch Euthanasie : Zorn, der nicht vergeht

          In letzter Zeit muss ich häufig an meinen Großonkel Hermann und seine Wutanfälle denken. Warum wir sehr vorsichtig sein sollten, wenn wir über den Wert des Lebens reden. Ein Gastbeitrag.
          Ein Arbeiter in der mexikanischen Stadt Ecapetec reinigt eine Trage nach der Einäscherung eines Corona-Toten.

          Corona in Mexiko : Sehenden Auges in die Katastrophe

          In Mexiko steigt die Zahl der Corona-Toten weiter, und der Gesundheitsminister selbst gesteht ein, dass die offiziellen Infiziertenzahlen zu niedrig sind. Doch der Präsident strebt Lockerungen an.