https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/corona-schnelltests-testzentren-in-der-grauzone-17352825.html
Bildbeschreibung einblenden

Betrug mit Schnelltests : Testen in der Grauzone

Ein Corona-Testzentrum in der Messe Erfurt Bild: dpa

Tausende Corona-Testzentren bieten neuerdings ihre Dienste an, bezahlt mit Steuergeld. Nicht alle sind seriös. Und an Kontrollen mangelt es.

          6 Min.

          Deutschland hat in den vergangenen zehn Wochen etwas geschafft, was Anfang März kaum jemand für möglich hielt: Corona-Schnelltests sind für viele Leute im Alltag zu einer Selbstverständlichkeit geworden. Es mangelt nicht an Test-Kits. Sie sind millionenfach verfügbar, die Preise sinken. Es mangelt auch nicht an Test-Stationen. Zu Tausenden sind sie überall im Land eröffnet worden. Ärzte und Apotheker machen mit, Organisationen wie das Rote Kreuz und die Johanniter, aber auch Konzertveranstalter und Hoteliers, Gastronomen, Club- und Kioskbetreiber.

          Sebastian Balzter
          Redakteur in der Wirtschaft der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Da ist eindeutig etwas Mächtiges entfesselt worden. Aber was genau ist es, was da losgelassen wurde? Zur hehren Absicht der Seuchenbekämpfung gesellt sich bei vielen Akteuren zweifellos die Aussicht auf ein gutes Geschäft. Dagegen ist erst einmal nichts zu sagen. Nur so kommen die Kräfte des Markts zum Tragen. Aber immer, wenn sich der erhoffte Profit aus öffentlichen Kassen speist, lohnt es sich, genauer hinzusehen. Genauso ist es mit der sogenannten Bürgertestung. Seit Anfang März hat jeder, der in Deutschland wohnt, Anspruch auf vom Staat bezahlte Antigen-Schnelltests in einem der vielen Testzentren. Die Verordnung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU), die das festschreibt, hat eine wahre Gründerwelle ausgelöst.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Außenministerin Baerbock: Im Amt nachgereift, wie der Philosoph Sloterdijk meint?

          Image von Politikern : Warum viele Baerbock unterschätzt haben

          Viele, die die Außenministerin jetzt loben, trauten ihr das Amt lange nicht zu. Das sagt mehr über die Erwartungen an Politiker als über die Politiker selbst.
          Mit einem Preis von 218000 Euro ist der Lucid Air in Deutschland deutlich teurer als das Konkurrenzmodell EQS von Mercedes.

          US-Autobauer Lucid : Angriff mit 1100 PS

          Das amerikanische Auto-Start-up Lucid bringt seine elektrische Luxuslimousine auf den deutschen Markt. Und macht damit Mercedes und Co. Konkurrenz.
          Kapitalanalge
          Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
          Sprachkurse
          Lernen Sie Englisch
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis
          Zertifikate
          Ihre Weiterbildung im Projektmanagement