https://www.faz.net/-gqe-a213e

Logistikkonzern : Die Post profitiert vom Online-Handel

  • Aktualisiert am

Ein Paketzentrum der Post in Berlin Bild: dpa

Trotz Corona-Pandemie konnte die Post ihren Gewinn steigern. Die Mitarbeiter sollen für ihren Einsatz mit einem Bonus belohnt werden.

          1 Min.

          Die Deutsche Post hat in der Corona-Krise bei steigenden Umsätzen mehr verdient. Die Erlöse seien - getrieben durch den boomenden Online-Handel - im zweiten Quartal um 3,1 Prozent auf 16 Milliarden Euro gestiegen, teilte der Bonner Konzern am Mittwoch mit. Unter dem Strich verbuchte die Post einen Konzerngewinn nach Anteilen Dritter von 525 (Vorjahr: 458) Millionen Euro. Der operative Gewinn (Ebit) legte um 18,6 Prozent auf 912 Millionen Euro zu.

          Die Mitarbeiter sollen für ihren Einsatz in der Pandemie mit einem Bonus von 300 Euro pro Person belohnt werden, hatten die Bonner schon mitgeteilt. „Ich bin zuversichtlich, dass wir gestärkt aus der Krise hervorgehen werden“, sagte Konzernchef Frank Appel.

          Für das Gesamtjahr erwartet die Post einen operativen Gewinn (Ebit) in der Spanne zwischen 3,5 und 3,8 Milliarden Euro. Vor der Corona-Krise hatte der Konzern hier noch mehr als fünf Milliarden Euro angekündigt. Diese Prognose hatte er aber im April endgültig gekippt.

          DT. POST

          -- -- (--)
          • 1T
          • 1W
          • 3M
          • 1J
          • 3J
          • 5J
          Zur Detailansicht

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          FBI-Direktor Wray am Donnerstag bei seiner Anhörung im Kapitol

          Wahlen in Amerika : FBI-Direktor stellt wieder starke Einmischung Russlands fest

          Sucht Russland auch 2020 die amerikanische Präsidentschaftswahl zu beeinflussen? Ja, sagt Christopher Wray. Die Aktionen richteten sich vor allem gegen Joe Biden. Für seine Einschätzung handelt sich der Chef der Bundespolizei eine öffentliche Rüge von Donald Trump ein.
          Mit Atemschutz-Maske hinter der Wärmebildkamera.

          Corona und die Zweifler : Der Tod ist nicht alles

          Wo ist die Evidenz, fragen Corona-Skeptiker: Die Verharmlosung der Katastrophe trifft längst nicht nur Wissenschaftler ins Mark. Hinter den Sterbeziffern türmt sich eine unvorstellbare Krankheitslast.
          Fulminantes Börsendebüt: Banner von Snowflake an der New Yorker Börse

          Cloud Computing : „Snowflake wird ein riesiges Unternehmen werden“

          Nach dem Börsengang hat Snowflake den Unternehmenswert verdoppelt. Das macht Mitgründer Benoit Dageville zum Milliardär. Mit der F.A.Z. spricht er über die Kursgewinne, den Berliner Standort und die Konkurrenz mit Amazon.

          50. Todestag : Wie starb Jimi Hendrix wirklich?

          Vor fünfzig Jahren starb Jimi Hendrix nach einem exzessiven Leben. Die Umstände seines Todes sind bis heute mysteriös. Versuch einer Rekonstruktion der letzten Stunden des einflussreichsten Gitarristen der Rockgeschichte.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.