https://www.faz.net/-gqe-9y4q9

Corona in Amerika : Noch viel schlimmer

Jetzt Krisenmanager: Donald Trump Bild: AFP

Die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie sind in der größten Volkswirtschaft der Welt dramatischer als gedacht. Es drohen Konflikte an mehreren Fronten.

          2 Min.

          Die Zahlen sind dramatisch: Mehr als 6 Millionen Amerikaner haben innerhalb einer Woche Arbeitslosenhilfe beantragt - so viele wie nie zuvor in einer solch kurzen Zeitspanne. Und das ist nur die offizielle Zahl. Gut möglich, dass in Wirklichkeit noch viel mehr Menschen von den zerstörerischen wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie betroffen sind, die Behörden aber mit diesem Ansturm schlicht überfordert sind und gar nicht hinterherkommen.

          Weil das öffentliche Leben auch in Amerika stillsteht, ungefähr zwei Drittel der 330 Millionen Amerikaner Ausgangsbeschränkungen unterliegen und Gaststätten, Geschäfte und viele Fabriken geschlossen sind, haben Fachleute schlimme Folgen natürlich auch für den zuvor so robusten Arbeitsmarkt der größten Volkswirtschaft der Welt vorhergesagt. Doch auch die düsteren Prognosen der Experten sind durch die nun veröffentlichen Zahlen noch einmal merklich übertroffen worden – es ist doppelt so schlimm gekommen wie befürchtet.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Die französische Fregatte „Le Courbet“ im November 2018 bei einem Manöver zusammen mit einem französischen Militärhubschrauber und einem amerikanischen Marineschiff.

          Konflikt im Mittelmeer : Kurz vor dem Feuerbefehl

          Ein Zwischenfall auf See zwischen der Türkei und Frankreich belastet die Nato. Ein geheimer Untersuchungsbericht versucht, die gegenseitigen Vorwürfe aufzuklären. Was genau ist am 10. Juni im Mittelmeer geschehen?