https://www.faz.net/-gqe-a33oj

Corona-Impfung : Pharmakonzerne gegen Trump

Die Pharmabranche glaubt nicht an einen Corona-Impfstoff vor der Wahl in Amerika im November. Bild: AP

Der Präsident will einen Corona-Impfstoff vor der Wahl und macht der Branche Druck. Die Konzerne sehen sich zu einer Reaktion genötigt, die sie selbst als „historisch“ bezeichnen.

          3 Min.

          Donald Trump wird in diesen Tagen nicht müde, über die baldige Ankunft eines Impfstoffs gegen das Coronavirus zu sprechen. Mitarbeiter seines Wahlkampfteams sehen eine Impfung, die vor den Präsidentenwahlen am 3. November herauskommt, als „Heiligen Gral“ für seine Erfolgschancen, schreibt die „New York Times“. Umso größer ist die Sorge, dass solche Impfstoffe überhastet auf den Markt kommen, bevor ihre Wirksamkeit und Sicherheit hinreichend belegt sind.

          Roland Lindner

          Wirtschaftskorrespondent in New York.

          Nun sieht sich die Pharmabranche zu einer ungewöhnlichen Gemeinschaftsaktion gezwungen, um der Öffentlichkeit solche Ängste zu nehmen. Insgesamt neun amerikanische und europäische Pharmaunternehmen haben am Dienstag eine öffentliche Erklärung abgegeben, die sie selbst „historisch“ nennen: Sie versprachen, in ihrer Arbeit an Impfungen gegen das Coronavirus „die Integrität des wissenschaftlichen Prozesses aufrechtzuerhalten“. Dazu gehört es nach ihren Angaben, die Zulassung eines Impfstoffs erst dann zu beantragen, wenn er sich in klinischen Tests als wirksam und sicher herausgestellt hat. Das Versprechen soll helfen, „öffentliches Vertrauen“ in kommende Corona-Impfungen zu gewährleisten.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Wohnträume wie dieser haben zwar nichts mit der Realität des Durchschnittsbürgers zu tun, werden aber in Magazinen gern inszeniert.

          Wie Corona das Wohnen ändert : Zeiten der Abschottung

          Ob man sich vor Corona schützen kann, ist auch eine Platzfrage. Während sich die einen in ihren Domizilen verschanzen, fällt den anderen die Decke auf den Kopf. Wir müssen Wohnen neu denken.