https://www.faz.net/-gqe-afr09

Corona-Pandemie : Der Impfstoff reicht auch für die Booster-Spritze

Die Pharmabranche stellt bald 1,5 Milliarden Dosen Corona-Impfstoff im Monat her. Die Verteilung ist alles andere als ausgeglichen. Bild: dpa

Deutschland bekommt allein bis April nächsten Jahres 118 Millionen Dosen Corona-Impfstoff mehr als nötig. Und der Rest der Welt?

          2 Min.

          Es geht ungerecht zu auf der Welt, erst recht seit dem Ausbruch der Corona-Seuche. Während in Deutschland Mediziner wie Weltärztepräsident Frank Ulrich Montgomery und Politiker wie Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) fast schon verzweifelt an die nach wie vor vielen Millionen ungeimpften Menschen appellieren, sich doch endlich die Spritze mit dem Vakzin setzen zu lassen, mangelt es in weiten Teilen Afrikas, Südamerikas und Asiens immer noch am Impfstoff.

          Sebastian Balzter
          Redakteur in der Wirtschaft der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Überfluss hier, Mangel dort – das kennt man zwar schon, zum Beispiel von der Versorgung mit Lebensmitteln. Aber mit dem Virus ist es doch ein bisschen anders als mit dem Hunger, auch wenn beide schrecklich sind. Wo sich Corona ungebremst ausbreiten kann, können sich nämlich auch besonders viele Varianten bilden. Und die gelangen, das lehrt die Erfahrung, mit allergrößter Wahrscheinlichkeit auch irgendwann zu uns. Im schlimmsten Fall sind sie hoch ansteckend, schwer krank machend und resistent gegen die zugelassenen Impfstoffe. Dann geht der ganze Schlamassel wieder von vorne los.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Der französische Präsident Emmanuel Macron inspiziert im Juli 2019 im Hafen von Cherbourg das atomgetriebene U-Boot „Suffren“.

          U-Boot-Deal : Frankreich fühlt sich hintergangen

          Zwischen Paris und Washington knirscht es gewaltig: Frankreich ist wegen des U-Boots-Deals der Vereinigten Staaten mit Australien erbost. US-Außenminister Blinken versuchte die Wogen in Paris zu glätten – erfolglos.
          Gemischte Gefühle bei der Rückkehr nach Deutschland.

          Fußball-Weltmeister Özil : Diese Wunde schließt sich nicht

          Mesut Özils Rückkehr ist bedrückend. „Scheiß-Türken“, heißt es von der Tribüne beim Spiel von Fenerbahce Istanbul gegen die Eintracht. Am Tag danach macht er deutlich: Sein Platz ist jetzt anderswo.
          Der Betrieb hält sich in Grenzen: ein Blick ins fast leere Impfzentrum Sachsen (Dresden)

          Geringe Quoten im Osten : Impfen? Nicht mit mir!

          In Ostdeutschland sind die Corona-Impfquoten auffallend niedrig. Was ist der Grund dafür? Ein Soziologe sieht den Widerstand gegen die Spritze als Teil der grundlegenden Protesthaltung gegenüber der Regierung.