https://www.faz.net/-gqe-nna9

Computer / Unterhaltung : Zeitung: Vivendi spricht auch mit Microsoft über Universal Music

  • Aktualisiert am

Vivendi Universal hat nicht nur mit Apple, sondern auch mit Microsoft Gespräche über ihre Musiksparte Universal Music geführt. Das berichtet das „Wall Street Journal“.

          1 Min.

          Vivendi Universal hat nicht nur mit Apple, sondern auch mit Microsoft Gespräche über ihre Musiksparte Universal Music geführt. Nach Informationen des „Wall Street Journals“ ist der Leiter eines Plattenlabels auf der Suche nach einem freundlichen Investor auch an den Softwarekonzern herangetreten. Dabei sei es unter anderem um das Modell der Beteiligung an einem Management Buyout gegangen.

          Ende vergangener Woche hatte es in der amerikanischen Presse geheißen, der in Cupertino ansässige Apple-Konzern sei an der Musiksparte interessiert.

          Nach Angaben des „Wall Street Journal“, das sich auf informierte Kreise beruft, ist unklar, ob Apple tatsächlich Interesse an einer Komplettübernahme der Sparte hat. Das Angebot an Steve Jobs sei aus Verhandlungen von Apple mit Universal Music über den Zugang des Computerherstellers zu Musikstücken hervorgegangen.

          Apple werde in jedem Fall binnen weniger Wochen einen eigenen Internetservice für Musik starten. Dazu habe das Unternehmen Verträge mit allen fünf großen Plattenlabels geschlossen. Apple wolle seinen Nutzern die Möglichkeit geben, einzelne Musikstücke zum Preis von 0,99 Dollar pro Stück via Internet herunterzuladen.

          Keiner der drei Konzerne habe sich zu den Informationen offiziell geäußert, berichtet das „Wall Street Journal“.

          Weitere Themen

          Samsungs Patriarch ist gestorben

          Lee Kun-hee : Samsungs Patriarch ist gestorben

          „Ändern Sie alles, nur nicht ihre Frau und ihre Kinder.“ Mit dieser Weisung führte der südkoreanische Unternehmer Lee Kun-hee Samsung an die Weltspitze der Elektronikunternehmen. Am Sonntag starb Lee im Alter von 78 Jahren.

          Topmeldungen

          Ein Mund-Nasen-Schutz liegt auf dem Asphalt einer Einkaufsstraße.

          Corona-Pandemie : Neue Corona-Kennwerte braucht das Land

          Steigende Neuinfektionen versetzen Deutschland in Corona-Panik. Doch auch andere Parameter als allein die Zahl der Infizierten sind jetzt entscheidend für die Einschätzung der Corona-Pandemie in diesem Winter.
          Soldaten des Kommandos Spezialkräfte (KSK) stürmen in Calw während einer Übung in eine Tür (Archivbild).

          Wehrbeauftragte Eva Högl : „Es wäre falsch, das KSK aufzulösen“

          Das Kommando Spezialkräfte wird grundlegend reformiert, um rechtsextreme Umtriebe künftig unmöglich zu machen. Die Wehrbeauftragte war bei der „Höllenwoche“ des Verbands dabei. Ein Gespräch über ihre Eindrücke.
          SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach

          SPD-Gesundheitsexperte warnt : Lockdown möglicherweise schon in wenigen Wochen

          Die jetzigen Einschränkungen reichten nicht aus, um einen deutlichen Anstieg der Todeszahlen zu verhindern, sagt Karl Lauterbach laut einem Bericht. Er fordert mehr Homeoffice und eine Aufteilung von Schulklassen. Auch der Außenhandelsverband warnt vor einem neuen Lockdown.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.