https://www.faz.net/-gqe-73cp5

City-Maut : Sperrzone

Kommt bald die Citymaut in deutschen Städten? In London kann man beobachten, welche Folgen das hätte.

          1 Min.

          Die Citymaut spaltet. London hat sie, Stockholm hat sie, Singapur hat sie, Berlin nicht, andere deutsche Städte auch nicht. Nun diskutieren die Verkehrsminister von Bund und Ländern, ob man die rechtliche Grundlage für eine solche Zusatzeinnahme im Dienst der Verkehrsteuerung schaffen sollte.

          Wer nach England reist und durch die City bummelt, sieht nur noch teure Privatwagen. Die anderen müssen draußen bleiben, weil sich die Halter den Obolus nicht leisten können. Das spiegelt die sozialen Kosten des Systems.

          Die deutsche Hauptstadt braucht die Citymaut nicht. Die Verkehrsprobleme, die sie hat, schafft sie sich selbst, indem man wichtige Straßenverbindungen sperrt, weil man feiert oder baut. Wenn die Prachtstraße Unter den Linden für den U-Bahn-Bau weitgehend blockiert wird, kann das später den Straßenverkehr entlasten, weil das Angebot im (ohnehin recht üppigen) öffentlichen Nahverkehr besser wird. Wenn die Ost-West-Achse durch den Tiergarten wochenlang gesperrt wird, damit man gemeinsam auf der Straße Fußball schauen kann, zeugt das von einer speziellen Prioritätensetzung. Auch so bremst man den privaten Verkehr aus - Berlin kann das ohne Citymaut.

          Manfred Schäfers

          Wirtschaftskorrespondent in Berlin.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Marsaleks Geheimkontakte

          Verbindungen zur FPÖ? : Marsaleks Geheimkontakte

          Seit gut zwei Wochen ist der frühere Wirecard-Manager auf der Flucht. Nun werden neue Details über Jan Marsalek bekannt: Er soll Kontakte in die österreichische Geheimdienstszene haben und könnte in die „Ibiza-Affäre“ verstrickt sein.

          Topmeldungen

          Hochwasserschutz in Venedig : Mose gegen das Meer

          Sie hat sechs Milliarden Euro verschlungen und war Teil eines monumentalen Korruptionsskandals: Die riesige Anlage mit dem Namen des Propheten soll Venedigs Altstadt vor den Fluten schützen und ist so gut wie fertig. Dass sie auch funktioniert, bezweifeln aber viele.

          Bidens Wirtschaftspolitik : Mit Trump-Rhetorik gegen Trump

          Präsidentschaftskandidat Biden skizziert sein Wirtschaftsprogramm: Wie sein Rivale will er mit Protektionismus begeistern – und er verschärft seinen Anti-Wall-Street-Populismus.
          Jan Marsalek: Von dem Ex-Wirecard-Manager fehlt jede Spur.

          Verbindungen zur FPÖ? : Marsaleks Geheimkontakte

          Seit gut zwei Wochen ist der frühere Wirecard-Manager auf der Flucht. Nun werden neue Details über Jan Marsalek bekannt: Er soll Kontakte in die österreichische Geheimdienstszene haben und könnte in die „Ibiza-Affäre“ verstrickt sein.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.