https://www.faz.net/-gqe-13rf6

Christiane Wolff, 38 Jahre : Die PR-Frau

  • Aktualisiert am

Immer unterwegs Bild: Dominik Gierke / F.A.Z.

Christiane Wolff leitet den Bereich Marken- und Unternehmens-PR in einer Münchner Agentur. Sie kann sich eine eigene Familie gut vorstellen, doch bislang hat das nicht geklappt. Jetzt ist sie frisch verliebt. Vielleicht hält es diesmal.

          Geboren wurde Christiane Wolff an der Elfenbeinküste. In einer Rundhütte am Meer, wo ihr Vater einen Hafen baute. Kein Arzt weit und breit. „Meine Eltern waren echt mutig“, findet sie. „Wer riskiert eine Hausgeburt in Afrika?“

          Sie kann sich eine eigene Familie gut vorstellen, bislang hat es nur nicht geklappt. Die 38 Jahre alte Theaterwissenschaftlerin leitet den Bereich Marken- und Unternehmens-PR in einer Münchner Agentur, ist viel unterwegs: auf Veranstaltungen, Lifestyle- und Netzwerk-Events. „In diesem Jahr war ich nur wenige Abende allein zu Hause.“

          Als Last empfindet sie das nicht. Bei ihr mischen sich Job und Privates, die meisten Freunde arbeiten in ähnlichen Branchen. Nur den Mann fürs Leben hat sie so noch nicht kennengelernt. Vor einem Jahr ist ihre letzte Beziehung zerbrochen.

          Eine Zeitlang setzte sie aufs Onlinedating. „Das vergrößert die Möglichkeiten, den Richtigen zu finden.“ Gerade hat sie einen Freund von Freunden kennengelernt - und ist frisch verliebt. Der ist älter, selbst erfolgreich. Ein gestandener Mann, der sich gerne mit ihr unter Leute mischt. „Das könnte passen.“

          Weitere Themen

          Ist das Absicht?

          Männermode : Ist das Absicht?

          Kaum ein Mann kauft sich heute noch einen Anzug, wie er einst die Männermode bestimmte. Aber was ist dann Männermode? Die Verwirrung in der Branche war noch nie so groß wie heute – auch darüber, was die Kunden eigentlich wollen.

          Aus Konkurrenzdruck an der Sicherheit gespart?

          Boeing in der Krise : Aus Konkurrenzdruck an der Sicherheit gespart?

          Nach zwei Abstürzen steckt der Hersteller in einer schweren Krise. Die Boeing 737 Max ist das wirtschaftliche Fundament des Konzerns. Der Eindruck, zwischen Boeing und der Regierung herrsche allzu große Nähe, hat sich verfestigt. Vertrauen zurückzugewinnen, wird schwer.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.