https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/christian-schmidt-will-fleischnamen-fuer-veggie-produkte-verbieten-14594245.html

Verbraucherschutz : Agrarminister will „vegane Currywurst“ verbieten

  • Aktualisiert am

Lecker. Aber was ist das? Die Bezeichnung „vegane Currywurst“ will Agrarminister Schmidt jedenfalls verbieten. Bild: dpa

Agrarminister Christian Schmidt will Fleischnamen für Veggie-Produkte verbieten. Der CSU-Politiker sieht darin eine Irreführung der Verbraucher und hat in dieser Sache schon Verbündete.

          1 Min.

          Bundesagrarminister Christian Schmidt (CSU) will Fleischbezeichnungen für vegetarische und vegane Lebensmittel in Zukunft verbieten. Begriffe wie „vegetarisches Schnitzel“ oder „vegane Currywurst“ seien „komplett irreführend und verunsichern die Verbraucher“, sagte Schmidt der „Bild“-Zeitung (Mittwoch). „Ich setze mich dafür ein, dass sie im Sinne einer klaren Verbraucherkennzeichnung verboten werden.“

          Niemand dürfe „bei diesen Pseudo-Fleischgerichten so tun, als ob es Fleisch wäre“, forderte Schmidt. Hersteller sollten eigene Namen für ihre pflanzlichen Produkte finden. Auch die CDU im wichtigen Agrarland Niedersachsen fordert, dass Fleischersatzprodukte nicht mehr als „Wurst“, „Schnitzel“ oder „Frikadelle“ verkauft werden sollen.

          Schmidt (CSU) hatte sich zuvor schon für eine klare Kennzeichnung der Inhaltsstoffe sogenannter Veggie-Produkte ausgesprochen - nach dem Motto „Was drauf steht, muss auch drin sein“. Wer sich bewusst vegetarisch oder vegan ernähre, solle zuverlässig aus einem breiten Angebot von Lebensmitteln auswählen können. Dafür sei eine klare Kennzeichnung dieser Produkte wichtig, sagte Schmidt im Oktober. Bereits im Juni hatte er in einem Brief an Vytenis Andriukaitis, EU-Kommissar für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, eine klare Kennzeichnung vegetarischer und veganer Produkte gefordert.

          Alternative Ernährung : Berlin als Trendstadt für Veganer

          Weitere Themen

          Kein Wort zur Musk-Übernahme

          Twitter-Hauptversammlung : Kein Wort zur Musk-Übernahme

          Wie angekündigt war eine mögliche Übernahme von Twitter durch Tesla-Chef Elon Musk am Mittwoch kein Thema bei der jährlichen Hauptversammlung des Online-Dienstes. Eine kleine Überraschung gab es auf dem Aktionärstreffen trotzdem.

          Topmeldungen

          Pro-russische Kräfte auf einem Panzer mit der Aufschrift „Russland“ in der Region Donezk

          Krieg in der Ukraine : Wie Russland seine Strategie im Donbass ändert

          Statt durch eine große Zangenbewegung versucht das russische Militär in der Ostukraine nun die Verteidiger in kleinen Kesseln zu binden. Dazu setzt Moskau laut Angaben Kiews auf eine erdrückende Übermacht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Kapitalanalge
          Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
          Sprachkurse
          Lernen Sie Englisch
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis
          Zertifikate
          Ihre Weiterbildung im Projektmanagement