https://www.faz.net/-gqe-a2jgf

Spitzenmanagement : Dank Delivery Hero werden die Dax-Vorstände internationaler

  • Aktualisiert am

Der Schwede Niklas Östberg ist Vorstandschef von Delivery Hero. Bild: dpa

Durch den Aufstieg der Lieferdienstplattform Delivery Hero wächst der Anteil der ausländischen Konzernchefs. Fünf Schwergewichte an der Börse werden von Amerikanern oder Skandinaviern geführt. Doch im internationalen Vergleich schneidet Deutschland damit nicht gut ab.

          1 Min.

          An der Spitze der deutschen Börsenschwergewichte stehen fast ausschließlich deutsche Manager. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Simon-Kucher & Partners hervor. Aktuell besitzen 5 der 30 Vorstandschefs einen ausländischen Pass (Stichtag 20. August). „Hier kommen die Unternehmen nicht vom Fleck, der Trend ist sogar eher negativ“, sagte Studienautor Christoph Lesch von Simon-Kucher & Partners. In der Vergangenheit hatte es zeitweise 10 ausländische Vorstandsvorsitzende von Dax-Konzernen gegeben. Insgesamt sind die Vorstandsetagen in den letzten Jahren aber internationaler geworden.

          Aktuell haben fünf Vorstandschefs einen ausländischen Pass: Kasper Rorsted (Adidas/Dänemark), Ola Källenius (Daimler/Schweden), Rice Powell (Fresenius Medical Care/USA), Steve Angel (Linde/USA) sowie Niklas Östberg (Schweden), Vorsitzender von Delivery Hero. Der Essenslieferdienst steigt an diesem Montag in die höchste deutsche Börsenliga auf und ersetzt den insolventen Wirecard-Konzern.

          Insgesamt haben 61 der 180 Vorstandsmitglieder der 30 Dax-Firmen eine ausländische Staatsangehörigkeit. Es ist das vierte Jahr in Folge ein Anteil von mehr als 30 Prozent, im Vergleich zum bisherigen Höchststand von rund 35 Prozent im vergangenen Jahr allerdings ein leichter Rückgang auf knapp 34 Prozent.

          Den höchsten Ausländeranteil im Vorstand weist mit 100 Prozent Delivery Hero auf. Das Unternehmen verfügt allerdings auch nur über zwei Vorstände. Fresenius Medical Care mit seinem achtköpfigen Führungsgremium kommt auf knapp 88 Prozent.

          Ausschließlich von deutschen Vorständen geführt werden den Angaben zufolge sieben Dax-Konzerne - Continental, Eon, Infineon, MTU Aero Engines, RWE, Siemens und Volkswagen. Die meisten Nationalitäten vereint nach wie vor der Versicherungskonzern Allianz im Vorstand. Drei von zehn Topmanagern stammen aus Deutschland, je zwei aus Österreich und Italien, je einer aus Spanien und Sri Lanka sowie eine Top-Managerin aus Südafrika. Die Studie wird in dieser Form seit 2005 jährlich veröffentlicht.

          Weitere Themen

          NRA beantragt Gläubigerschutz Video-Seite öffnen

          Waffenlobby : NRA beantragt Gläubigerschutz

          Die einflussreiche Waffenlobbyorganisation National Rifle Association geht in den Konkurs. Damit will die NRA nach eigenen Angaben einem drohenden Auflösungsverfahren durch die Staatsanwaltschaft an ihrem Sitz in New York entgehen

          Topmeldungen

          Fahndungsfotos um 1971 von Mitgliedern der Baader-Meinhof Gruppe.

          Südlich von Hamburg : Waldarbeiter entdecken mögliches RAF-Depot

          Waldarbeiter haben in Niedersachsen einen ungewöhnlichen Fund gemacht: In einem vergrabenen Fass haben sie mutmaßliche RAF-Schriftstücke und andere verdächtige Gefäße entdeckt. Das Landeskriminalamt untersucht den Fund nun.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.