https://www.faz.net/-gqe-agzzo

Chaos im Seeverkehr : Versinken in der Containerflut

Vollgepackter Warenumschlagplatz: Auch dem Hafen in Los Angeles fällt es derzeit schwer, die angelieferten Container schnell genug abzutransportieren. Bild: AP

Von Singapur bis Hamburg leiden Logistiker unter dem großen Chaos auf See. Selbst im Binnenland wird der Druck immer größer. Nun droht den Reeder und Häfen ein echter Härtetest.

          4 Min.

          Was das aktuelle Chaos im Seeverkehr für Folgen hat, zeigt sich selten so stark und konzentriert wie im Falle des Containerschiffs HMM Hamburg. Normalerweise braucht der 400 Meter lange Frachter für seine Fahrt von Asien nach Europa und zurück etwa zweieinhalb Monate. Nicht so auf seiner jüngsten Tour: Als das Schiff der koreanischen Reederei Hyundai Merchant Marine kürzlich nach der Rundreise über Häfen wie Hamburg, Antwerpen und Singapur wieder in China ankam, war eine üppige Verspätung von 54 Tagen aufgelaufen. So berichtet es zumindest der Branchendienst Alphaliner, der die globale Schifffahrt beobachtet.

          Christian Müßgens
          Wirtschaftskorrespondent in Hamburg.
          Jonas Jansen
          Wirtschaftskorrespondent in Düsseldorf.
          Christoph Hein
          Wirtschaftskorrespondent für Südasien/Pazifik mit Sitz in Singapur.

          Die HMM Hamburg ist ein Extremfall, auch weil Hyundai Merchant Marine zusammen mit seinem Schifffahrtsbündnis The Alliance eine besondere Strategie verfolgt. Während andere Reedereien in der angespannten Lage auf See dazu übergehen, besonders überlastete Häfen auszulassen, und so die Zeit ihrer Rundreisen im Rahmen halten, versuchte The Alliance zuletzt, alle wichtigen Haltepunkte weiter anzufahren.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          2-G-Plus als Lackmustest für Impfwillige: Weil auch Immunität nicht in jedem Fall verhindern kann, dass Geimpfte andere anstecken, ist das Testen alles andere als   sinnlos.
              
               Foto 
              EPA

          Omikron-Ausbreitung : Die Pflichten der Geimpften

          Die evolutionären Reserven des Coronavirus sind lange unterschätzt worden. Nun macht es die Ausbreitung von Omikron nötig, das Impfmangement anzupassen.