https://www.faz.net/-gqe-8epun

Digitalisierung : Unternehmen nutzen lieber Faxgeräte als soziale Netzwerke

  • Aktualisiert am

Das gute alte Fax: Fast 80 Prozent der Unternehmen ziehen es den sozialen Netzwerken vor. Bild: Sonntag, Florian

Acht von zehn Unternehmen kommunizieren häufig per Fax. Nur 15 Prozent nutzen die sozialen Netzwerke. Zum Start der Cebit ruft der Branchenverband Bitkom zu mehr Tempo bei der Digitalisierung auf.

          In Hannover ist die weltgrößte IT-Messe CeBIT gestartet. Die digitale Durchdringung von Wirtschaft und Gesellschaft steht seit Jahren im Fokus der Messe. Die größte Volkswirtschaft der Europäischen Union hinkt bei der Digitalisierung noch immer hinterher. Einer aktuellen Umfrage des Branchenverbands Bitkom zufolge nutzen acht von zehn deutschen Unternehmen (79 Prozent) häufig das Faxgerät zur internen oder externen Kommunikation. Nur etwa 40 Prozent setzen Online- oder Videokonferenzen ein und noch weniger (15 Prozent) nutzen die sozialen Netzwerke.

          „Die Zurückhaltung bei der Nutzung sozialer Medien und beim Einstieg in die App-Ökonomie steht geradezu symbolisch für den noch zu zögerlichen Ansatz vieler Unternehmen bei der digitalen Transformation,“ sagte Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder zum Cebit-Auftakt. „Es geht heute nicht mehr in erster Linie um die Digitalisierung von Geschäftsprozessen, es geht um völlig neue Geschäftsmodelle und die Frage, wer etwa in der datengetriebenen Plattformökonomie die Führung übernimmt.“

          Laut der Umfrage verfügen lediglich 58 Unternehmen über die erforderlichen Mitarbeiter im Unternehmen, um die Digitalisierung voranzutreiben. Dabei hat die IT-Branche laut Bitkom eine besonders große Bedeutung für den deutschen Arbeitsmarkt, würden hier doch seit Kurzem erstmals mehr als eine Million Menschen beschäftigt, wie Rohleder erklärt. So viele Arbeitnehmer hat außer dem Maschinenbau keine andere Industriebranche in Deutschland. Zudem seien die Umsätze der Unternehmen 2015 um 2,9 Prozent auf 157,6 Milliarden Euro gewachsen. Auch für dieses Jahr rechnet der Verband mit einem deutlichen Zuwachs.

          Weitere Themen

          Schuhhersteller warnen vor neuen Zöllen Video-Seite öffnen

          Importzölle gegen China : Schuhhersteller warnen vor neuen Zöllen

          Schuhhersteller haben Präsident Trump dazu aufgefordert, ihre Produkte von geplanten neuen Importzöllen gegen China auszunehmen. Der Aufschlag würde den Käufern pro Jahr insgesamt sieben Milliarden Dollar an zusätzlichen Kosten aufbürden, schrieb der Branchenverband FDRA.

          Jamie Olivers Restaurant-Gruppe ist pleite Video-Seite öffnen

          Britischer Starkoch : Jamie Olivers Restaurant-Gruppe ist pleite

          Die Restaurant-Gruppe des britischen Starkochs Jamie Oliver ist pleite. Die meisten Restaurants gehören zur Kette "Jamie's Italian", die der Koch 2008 gegründet hatte. Bedroht sind nun 1300 Arbeitsplätze.

          Topmeldungen

          Theresa May am Dienstag

          May für neues Referendum : Zwei Köder für die Labour Party

          Mit neuen Vorschlägen versucht die britische Premierministerin May, die Abgeordneten der Labour Party, die das EU-Austrittsabkommen bislang abgelehnt haben, umzustimmen. Kann das gelingen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.