https://www.faz.net/-gqe-9b89j

FAZ.NET-Interview : Die Cebit gibt’s auch nächstes Jahr

Bild: FAZ.NET

Was wird aus der Zukunftsmesse Cebit? Die Besucherzahlen gehen zurück. Aber etwas anderes stimmt die Veranstalter zuversichtlich.

          Die Computermesse Cebit in Hannover wird auch im Jahr 2019 stattfinden. Das hat Hartwig von Saß, der Kommunikationschef der Messe, in einem Gespräch mit FAZ.NET bestätigt. Der Termin 24. bis 28. Juni 2019 war zwar schon länger ausgewählt, aber die Fortsetzung alles andere als sicher.

          Carsten Knop

          Chefredakteur digitale Produkte.

          Es galt den Besucherzuspruch und die Reaktionen der Aussteller abzuwarten. Die Nervosität war zur Messeröffnung allen leitenden Angestellten des Veranstalters Deutsche Messe AG deutlich anzumerken. Aber der Neubeginn einer Messe, die eigentlich nur noch den alten Namen trägt, gilt in Hannover als geglückt.

          Die Veranstaltung ist in diesem Jahr kürzer als in den Vorjahren. 2018 dauert sie nur vier statt fünf Tage. Es sind auch weniger große Aussteller da. Unter anderen verzichten die Deutsche Telekom und Microsoft auf eine Standpräsenz in Hannover.

          Entsprechend werden signifikant weniger Besucher als die 200.000 des vergangenen Jahres erwartet. Aber offenbar sind auch erheblich weniger Freikarten im Land verteilt worden, zudem sind die Besucher in diesem Jahr jünger und weiblicher. Die Aussteller, die in ihre Stände im Rahmen des neuen Konzepts sehr viel weniger Geld investieren müssen als bisher, bleiben offenbar in ausreichender Zahl an Bord.

          Bleiben wird allerdings auf jeden Fall der Fluch des viel zu großen Messegeländes. Besucher verlaufen sich immer wieder in Bereiche, in denen so gut wie nichts los ist. Saß ist dieses Phänomens bewusst, andererseits muss man in den Abendstunden auf dem Freigelände bis zu einer Dreiviertelstunde anstehen, um an Essen zu kommen. Insofern kann man die neue Cebit von vielen Seiten betrachten. Aber die Entscheidung, auch im nächsten Jahr noch einmal einen Blick zu wagen, ist gefallen.

          Weitere Themen

          Neueinsteiger

          Art Düsseldorf : Neueinsteiger

          Das Gespenst namens Basel verschwindet von der Bildfläche: Londoner Unternehmer kaufen Art Düsseldorf-Anteile von der Messe Schweiz.

          Topmeldungen

          Ehemaliger Lebensmittelladen in Loitz: Der Solidaritätszuschlag dient in erster Linie zur Finanzierung der Kosten, die die deutsche Wiedervereinigung verursacht hat. (Archiv)

          Wortbruch der Union : Soli-Schmerzen

          Dass ein Teil des Soli bleibt, dürfte für die Betroffenen finanziell zu verschmerzen sein. Nicht aber der Wortbruch der Union – und das bittere Gefühl, dass ihr Sondereinsatz für das Land nicht einmal wertgeschätzt wird.
          Trotz Sanktionen: Schweißer arbeiten Anfang April im Karosseriebau des Mercedes-Benz Werks im Industriepark Jessipowo bei Moskau

          Russland-Sanktionen : Der Preis des Zurückweichens

          Die Russland-Sanktionen waren ein Signal. Deren Aufhebung wäre es erst recht – die EU würde damit demonstrativ vor Moskaus Politik der Gewalt und Drohung zurückweichen.

          FAZ Plus Artikel: Youtube : Die neue Mündlichkeit

          Rezos Video rechnet mit Lesern, die lesen können, aber meistens nicht gelesen haben, was er für sie gelesen hat. Wie Youtube das Verhältnis von gesprochenem Wort, Schrift und Wissen verändert.
          Der frühere Chefvolkswirt des Internationalen Währungsfonds, Olivier Blanchard. (Archiv)

          EZB-Konferenz in Sintra : „Es gibt keine Schuldenkrise“

          Die Eurozone braucht eine expansive Finanzpolitik und weniger strenge Schuldenregeln, sagt der Ökonom Olivier Blanchard bei der EZB-Konferenz in Sintra. Strukturreformen alleine genügten nicht, um das Wirtschaftswachstum zu beleben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.