https://www.faz.net/-gqe-94b90

F.A.Z. exklusiv : CDU-Wirtschaftsflügel für Minderheitsregierung mit Merkel

  • Aktualisiert am

Groko oder Minderheitsregierung? Die Meinung von Angela Merkel zu dem Thema ist bislang eindeutig. Bild: dpa

Das Präsidium des Wirtschaftsrats der CDU spricht sich gegen einen vorschnellen Eintritt der Union in eine große Koalition aus. Das Gremium würde eine Minderheitsregierung unter Führung von Angela Merkel bevorzugen – aus einem bestimmten Grund.

          1 Min.

          In der Union wächst die Neigung, eine Minderheitsregierung nicht länger auszuschließen. Wie die F.A.Z. erfuhr, hat sich das Präsidium des Wirtschaftsrats der CDU am Donnerstag nach einhelliger Diskussion dafür ausgesprochen, dass die Union nicht vorschnell abermals in eine große Koalition geht.

          In dem einstimmig gefassten Beschluss fordert das Gremium CDU, CSU und Unionsfraktion auf, die Option einer Minderheitsregierung unter der Führung von Angela Merkel ernsthaft zu prüfen. „Eine ,große‘ Koalition wird nach allem, was wir von den Sozialdemokraten hören, nur um den Preis weiterer unbezahlbarer Leistungsversprechen in der Sozialpolitik zu bekommen sein“, heißt es in dem Beschluss.

          „Kein Nachteil gegenüber einer Koalitionsregierung“

          Dies könne und dürfe die Union angesichts der großen demografischen Herausforderungen und angesichts der hohen Ausgaben, die für Bildung und Innovation in Deutschland notwendig sind, nicht zulassen. „Eine solche Minderheitsregierung ist keine minderwertige Regierung. Sie wäre mit allen Rechten und Pflichten im Amt“, heißt es demnach weiter. Das Parlament bekäme gegenüber der Regierung eine höhere Verantwortung. Die Regierung müsste sich um Mehrheiten in jedem einzelnen Politikbereich bemühen.

          Vor Termin bei Steinmeier : Merkel verspricht SPD „ernsthafte“ Gespräche

          „Das aber ist kein Nachteil gegenüber einer Koalitionsregierung. Im Gegenteil, eine solche Regierung könnte im Ringen um Mehrheiten erheblich zur Überwindung der Politikverdrossenheit in Deutschland beitragen und die parlamentarische Demokratie stärken“, heißt es nach F.A.Z.-Informationen weiter aus dem Präsidiumsbeschluss des CDU-Wirtschaftsrats.

          Weitere Themen

          Vorschusslob der Eliten für die Ampel

          F.A.Z.-Elite-Panel : Vorschusslob der Eliten für die Ampel

          Die deutschen Führungsspitzen begleiten den Start von SPD, Grünen und FDP mit außergewöhnlichem Wohlwollen. Aber die neue Allensbach-Elite-Umfrage birgt auch unerfreuliche Befunde und Handlungsaufträge für die Ampel – nicht zuletzt mit Blick auf China.

          Österreichs nie genutztes Kernkraftwerk Video-Seite öffnen

          Zwentendorf : Österreichs nie genutztes Kernkraftwerk

          In Betrieb gegangen ist das einzige Atomkraftwerk Österreichs nie, da sich die Menschen in einer Volksabstimmung in den siebziger Jahren gegen die Kernkraft entschieden. Aus Wien kommt nun heftiger Widerstand gegen die Brüsseler Taxonomie-Verordnung.

          Topmeldungen

          Friedrich Merz am Samstag in Berlin

          Parteitag : Friedrich Merz mit fast 95 Prozent zum CDU-Vorsitzenden gewählt

          Der Bundestagsabgeordnete nahm die Wahl „tief bewegt und beeindruckt von diesem Wahlergebnis“ an. Das sei ein „starker Auftrag und großartiges Mandat“. Die Partei erwarte nun „starke Führung und klaren Kurs“, sagte er.
          Im Alarmzustand, aber nicht in Panik: das winterliche Charkiw

          Zur Lage in der Ukraine : Wenn man lange vom Krieg spricht

          Vor dem möglichen Angriff von Russland weiß die Ukraine, auf wen sie sich verlassen kann. Dem drohenden Krieg blickt man mit Ernst, doch ohne Panik entgegen. Ein Gastbeitrag.