https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/bundesregierung-will-glyphosat-weiter-erlauben-14174471.html

Unkrautvernichtungsmittel : Bundesregierung will Glyphosat weiter erlauben

  • -Aktualisiert am

Glyphosat gibt es auch im Baumarkt. Bild: Wolfgang Eilmes

Umweltschützer würden das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat am liebsten verbieten. Aber die Bundesregierung will sich bei der EU für die weitere Zulassung aussprechen.

          1 Min.

          Obwohl die Entscheidung darüber, ob das politisch diskutierte Unkrautgift Glyphosat in der EU künftig weiter zugelassen sein soll, auf Betreiben einiger Staaten vertagt wurde, will die Bundesregierung dafür stimmen. Nach Ressortabstimmung zwischen Agrar- und Umweltministerium und somit zwischen Union und SPD will sie der Wiederzulassung des verbreiteten Herbizids nun wohl zustimmen. Das geht aus einem Brief des Landwirtschaftsministeriums an die EU-Kommission hervor, aus dem am Dienstag mehrere Medien zitierten.

          Darin heißt es, Deutschland schließe sich der fachlichen Bewertung der europäischen Risikobewertungsbehörde Efsa an, die Glyphosat als für Menschen wohl nicht krebserregend eingestuft hatte. Eine Behörde der Weltgesundheitsorganisation hatte Monate zuvor gewarnt, Glyphosat sei „wahrscheinlich krebserregend“.

          Glyphosat wird von Konzernen wie Monsanto und Bayer hergestellt und gilt als das am meisten eingesetzte Pestizid. Anfang März hatte die EU eine Entscheidung über die Wiederzulassung von Glyphosat vertagt, da keine Mehrheit für den Beschluss zustande kam. Im April oder Mai soll wieder abgestimmt werden.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Reger Handel: Containerhafen St. Petersburg

          Folgen des Ukraine-Kriegs : Warum Russland nicht zusammenbricht

          Niemand weiß, wie hart die Wirtschaftssanktionen Russland treffen. Doch versucht das Land auf vielen Wegen, Blockaden zu unterlaufen. Die Türkei hilft dabei.
          Hoffnungsträger für den Nordwesten: Seit Ende Mai läuft in Emden die Serienproduktion des ID 4

          Umbau zur E-Mobilität : VW-Werk Emden arbeitet an der Zukunft ohne Passat

          In Ostfriesland läuft der Bau des einst beliebten Familienautos Passat aus. Umgestellt wird auf neuere Elektroautos. Zwar gibt es Perspektiven, doch Risiken bleiben – auch für den neuen Konzernchef Blume.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.