https://www.faz.net/-gqe-8ee8q

Berufe : Bundespolizei erlebt Ansturm von Bewerbern

  • Aktualisiert am

Das Wappen der Bundespolizei auf einer Dienstjacke Bild: dpa

Bei der Bundespolizei sollen in den kommenden drei Jahren insgesamt 3000 neue Stellen geschaffen werden. Laut einem Medienbericht haben sich schon jetzt fast 20.000 Personen dafür beworben.

          1 Min.

          Die Bundespolizei erlebt einem Bericht zufolge wegen der Schaffung von 3000 zusätzlichen Stellen einen wahren Bewerberansturm. Wie die „Rheinische Post“ am Samstag unter Berufung auf das Bundespolizeipräsidium berichtete, meldeten sich so viele Bewerber wie nie zuvor. Knapp 20.000 Personen hätten sich bereits beworben, heißt es in dem Bericht mit Berufung auf das Bundespolizeipräsidium in Potsdam.

          Angesichts dieser hohen Zahl sei die Bundespolizei „sehr zuversichtlich“, die zusätzlichen Stellen besetzen zu können, zitierte die Zeitung eine Sprecherin der Behörde. Wie hoch die Zahl der geeigneten Bewerber sei, sei noch unklar.

          Im September hatten sich die Vorsitzenden der Koalitionsparteien auf eine deutliche Aufstockung der Bundespolizei verständigt. Die 3000 zusätzlichen Stellen sollen demnach über einen Zeitraum von drei Jahren eingerichtet werden. Der Bundestag stimmte dem zu.

          Die Bundespolizei, die unter anderem für Grenzsicherung zuständig ist, klagt über massive Belastung wegen der Flüchtlingskrise.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Erstmals dabei: Der peruanische Skateboarder Angelo Caro.

          Premieren in Tokio : Das sind die fünf neuen Olympia-Sportarten

          Aus 28 werden auf einmal 33: Bei den Olympischen Spielen in Tokio sind in diesem Jahr fünf neue Sportarten dabei – nicht alle werden olympisch bleiben. Ein Überblick über die Premieren in Japan.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.